Anonim

Um die Übertragung dieser Krankheit zu unterbrechen, muss die Impfrate 95% betragen . Sie stagniert jedoch seit 1994 bei 85%. Zugegeben, seit Beginn der Impfkampagnen im Jahr 1983 sind Morbidität und Mortalität von Masern zurückgegangen. Es bleibt die Tatsache, dass eine schwache Verbreitung von Viren heute zu einer signifikanten Empfänglichkeit für die Krankheit führt, insbesondere bei älteren Kindern . Dieses Phänomen ist besorgniserregend, da die Komplikationsraten mit dem Alter zunehmen . Und die ersten Komplikationen, die Enzephalitis sind, sind sehr schwerwiegend und tödlich, auch wenn sie in der Regel erst zehn Jahre nach der Kontamination auftreten.

Um dem Risiko eines erneuten Auftretens einer plausiblen Masernepidemie entgegenzuwirken, hat die Generaldirektion Gesundheit ein Verfahren eingerichtet, wie die 259 Fälle in der Region Provence-Alpes-Côte-d'Azur im ersten Quartal 2003 belegen Verbesserung der Überwachung von Masern, Kontrolle der Virusübertragung und Schutz vor Impfungen. Masern wurden soeben wieder in die Liste der meldepflichtigen Krankheiten aufgenommen, und es ist wahrscheinlich, dass das Impfschema geändert wird (Alter der ersten Impfung, zweite Dosis, maximales Intervall, Erinnerungen, Aufholgrenze für noch nicht geimpfte Probanden usw.).

Und wo sind Ihre Kinder in ihren Impfungen und Erinnerungen?