Anonim

Was sind die Ursachen für Harnverbrennungen bei Frauen?

Harnverbrennungen sind unangenehme und schmerzhafte Empfindungen beim Wasserlassen. Sie werden durch eine Entzündung des Urins verursacht, meist aufgrund einer bakteriellen Infektion. Es kann sich um eine einfache Bakteriurie handeln, die nach dem Geschlechtsverkehr häufig auftritt und beim nächsten Harndrang nicht anhält, oder um eine Blasenentzündung, die länger anhält und der Anwesenheit von Bakterien in der Blase entspricht. Schließlich kann es sich um eine Harnwegsinfektion handeln, bei der Bakterien in großer Zahl im Urin vorhanden sind und dessen Erscheinungsbild stören können.

Lesen Sie auch: Papillomavirus: Bald ein Urintest?

Wie Harnverbrennungen bei Frauen zu lindern?

Um Harnverbrennungen zu lindern, ist es notwendig, die Blasenentzündung zu beruhigen. Zu diesem Zweck sind krampflösende Medikamente wirksam, sie müssen jedoch mit einer reichlichen Flüssigkeitsaufnahme kombiniert werden, die den Urin "waschen" wird. Bei Bakteriurie oder Blasenentzündung kann diese Behandlung ausreichend sein. Bei einer Harnwegsinfektion ist jedoch häufig eine Antibiotikabehandlung erforderlich, entweder in einer Einzeldosis oder über mehrere Tage. Hinweis: Antispasmodika lindern die Symptome, reichen jedoch nicht aus, um eine Harnwegsinfektion zu behandeln.