"Schnall es an und schließ es ab!"

Anonim

Die Nützlichkeit des Gurtes vorne und hinten sowie die zu überbrückende Distanz sind nicht mehr zu belegen: Wir wissen, dass „ein Stoß mit 50 km / h ohne ihn einem Sturz gleichkommt ab der 4. etage. "

Das Anschnallen an der Vorderseite ist zum Standard geworden. Auf der anderen Seite zögern immer noch 10%, es im Fond zu verwenden, insbesondere auf sehr kurzen Strecken. Ergebnis: "Fast ein Viertel der auf der Autobahn Getöteten" im Jahr 2015 waren diejenigen, die ihre Gurte nicht angelegt hatten. Seit 2006 hätten mehr als 300 Menschenleben gerettet werden können (1).

Sicherlich hat sich die sogenannte „passive“ Sicherheit im Auto mit dem Auftreten von Airbags und Seitenverstärkungen deutlich verbessert. Der Gürtel bleibt jedoch ein Schlüsselelement. Tatsächlich ergänzen sich Airbags und Gurte, wie eine 2002 im British Medical Journal (2) veröffentlichte Studie zeigt. Das Vorhandensein eines Airbags verringert das Sterberisiko um 8%. Das Anschnallen reduziert dieses Risiko um 65%. Die Kombination von Airbag und Gurt reduziert das Risiko auf 68%. Wenn diese beiden Schutzarten von Vorteil sind, ist der Gurt das wichtigste Sicherheitselement!

Kinder vorne und hinten systematisch fesseln!

Kinder müssen immer mit einem auf ihr Gewicht abgestimmten System am Heck befestigt werden (siehe Hinweise zur Verkehrssicherheit auf Kindersitzen), unabhängig von der zurückzulegenden Entfernung, auch auf der kürzesten und gleichmäßigsten Strecke. das üblichste. Unfälle während der traditionellen Heim- / Schulreise sind viel häufiger, als man glauben möchte…