Anonim

Wir wissen seit langem, dass Nikotin, eine Substanz, die an der Zigarettensucht beteiligt ist, das Gedächtnis und die Lernfunktionen von Gelegenheitsrauchern anregt. Heutzutage scheint es jedoch einen gegenteiligen Effekt während der Widerrufsfrist für starke Raucher zu geben.

Eine solche Schlussfolgerung wurde durch eine INSERM-Studie an Ratten nahegelegt. Die Autoren konzentrierten sich auf eine bestimmte Gehirnregion, die an Erinnerungsprozessen beteiligt ist, den "Gyrus dentatus". Dieser Teil des Gehirns hat die seltene Eigenschaft, lebenslang Neuronen zu produzieren. Ratten erhielten unterschiedliche Nikotindosen, die denen, die ein Raucher inhalierte, sehr ähnlich waren. Es wird angemerkt, dass die Kapazität der neuronalen Produktion umso mehr abnimmt, je höher die Nikotinmenge ist. und im Vergleich zu "Nichtraucherratten" halbiert Nikotin die Anzahl der Neuronen. Solche Veränderungen wirken sich mit Sicherheit auf das Lernen und die Gedächtnisleistung aus.

Greift Nikotin auf ähnliche Weise das menschliche Gehirn an?

Neue Studien sind wichtig, um diese Frage formal zu beantworten. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich. Werden Raucher den Kopf verlieren?