Anonim

Diabetes betrifft in Frankreich zwei Millionen vierhunderttausend Menschen. Es handelt sich um Typ-2-Diabetes (nicht insulinabhängig), der häufiger bei älteren Menschen auftritt und die mit 2, 2 Millionen Patienten am härtesten betroffen ist. Dieser verdankt nichts der Genetik, sondern der Zunahme des Alters der Bevölkerung. Aber auch schlechte Essgewohnheiten und Bewegungsmangel haben viel damit zu tun. Die CNAMTS (National Health Insurance Fund for Employees) prognostiziert für die kommenden Jahre einen Anstieg der Diabetesfälle um 5% pro Jahr. Experten sprechen von einer echten Epidemie in den Industrieländern.

Diabetes tritt jedoch nicht über Nacht auf, es gibt Warnzeichen, die erkannt werden können. Das metabolische Syndrom hilft beispielsweise dabei, eine Population mit hohem Diabetesrisiko zu definieren. Wir sprechen vom metabolischen Syndrom, wenn drei der folgenden Anomalien bei derselben Person gefunden werden:

  • Taillenumfang größer als 102 cm für Männer und 88 cm für Frauen,
  • ein Triglycerid (Fett) -Gehalt von mindestens 150 mg pro 100 ml Blut,
  • ein Cholesterinspiegel (HDL-Cholesterin) von mehr als 40 mg pro 100 ml Blut bei Männern und 50 mg pro 100 ml bei Frauen,
  • Blutdruck von mindestens 13/8 mmHg
  • ein Glucosespiegel von mehr als 100 mg / 100 ml

Fast 22% der Amerikaner oder 47 Millionen Menschen leiden an diesem Syndrom, und Frauen, insbesondere Afroamerikaner, sind häufiger betroffen als Männer. Dies ist umso beängstigender, wenn Sie die manchmal sehr schwerwiegenden Komplikationen kennen Schwächung des Diabetes: Gefäßkomplikationen (Infarkt, Schlaganfall, Arteriitis), neurologische, okulare oder renale. Die Kosten dieser Komplikationen für die Gesellschaft sind sehr hoch (4, 4 bis 5, 5 Milliarden Franken pro Jahr in Frankreich) .Um zu verhindern, dass solche Extreme erreicht werden, sind Information und Prävention von grundlegender Bedeutung. Das Screening auf Diabetes ist immer noch zu spät. Bei Menschen wird Diabetes häufig nur während einer Konsultation für eine dieser Komplikationen diagnostiziert. Es ist schon zu spät Dies ist, bevor Maßnahmen erforderlich sind!

Nur eine echte therapeutische Ausbildung kann Menschen dazu ermutigen, ihr Gewicht, ihre Ernährung und ihre Bewegung zu überwachen. Die Überwachung und Ernährungserziehung von Kindern ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung, da der Typ-1-Diabetes bei Kleinkindern (unter fünf Jahren) zunimmt. Wir sehen auch das Auftreten von Typ-2-Diabetes bei Jugendlichen im Zusammenhang mit der Entwicklung von Fettleibigkeit, und diese Jugendlichen sind die Erwachsenen von morgen. Angesichts dieser besorgniserregenden Einschätzung kündigte der Gesundheitsminister Bernard Kouchner eine Nationaler Plan gegen Diabetes im November letzten Jahres. Im Jahr 2002 werden 18 Millionen Euro für Prävention und Screening bereitgestellt. Die Qualität und Organisation der Betreuung wird ebenfalls verbessert.