Regurgitation und gastroösophagealer Reflux des Babys, Lösungen,

Anonim

1 - Mein Baby spuckt trotz entsprechender, vom Kinderarzt verordneter Milch immer noch unter Tränen aus

Wenn Ihr Baby während Regurgitationsphasen trotz einer entsprechend eingedickten Milch weint, aber seine Flaschen weiterhin gut einnimmt, dass es an Gewicht zunimmt und dass es sich außerhalb von Säureliften gut behauptet, kann dies in Betracht gezogen werden Fügen Sie eine medikamentöse Behandlung wie einen Magenverband oder ein Antacidum hinzu.

Wenn Ihr Kind andererseits auch während der Einnahme seiner Flaschen schreit, dass es sie nicht mehr abgibt, dass es weniger Fett bekommt, kann es sein, dass es eine Ösophagitis hat, die nach wiederholtem Aufstoßen eine Reizung der Speiseröhre darstellt : Diese Komplikation erfordert eine angemessene medizinische Behandlung. In beiden Fällen ist es wichtig, dass Sie Ihren Kinderarzt erneut aufsuchen, um eine Bestandsaufnahme des gastroösophagealen Reflux Ihres Kindes und der verschiedenen in Betracht kommenden Behandlungsoptionen vorzunehmen.

2 - Die Regurgitation meines Babys hält trotz der vom Kinderarzt verordneten Behandlung an

Wenn Ihr Baby trotz Aufstoßenmilch und medikamentöser Behandlung weiterhin aufstößt, aber ohne zu weinen und ohne Appetitverlust, und es ihm gut geht: Wir können es uns leisten, nichts mehr zu tun. Der gastroösophageale Reflux ist bei Säuglingen sehr häufig. Wir schaffen es nicht unbedingt, ihn vollständig zu kontrollieren, aber solange es dem Kind gut geht, können wir es abwarten, zu wissen, dass er mit der Zeit abklingt.

Wenn Ihr Baby andererseits zusätzlich zum Aufstoßen sehr weint, dass es ihm sehr unangenehm ist, dass es seine Flaschen schlecht nimmt, dass es trotz der angemessenen Milch und Behandlung keine ausreichende Gewichtszunahme oder andere Symptome hat medikamentös behandelt, müssen Sie Ihren Kinderarzt aufsuchen: Es kann ein komplizierter Rückfluss von Ösophagitis, eine Allergie gegen Kuhmilchproteine ​​oder andere sein. Es muss erneut untersucht werden, zusätzliche Untersuchungen können vom Arzt angefordert werden, um die Diagnose zu stellen und die Ursache so gut wie möglich zu behandeln.