Weitere Distributoren in Mittel- und Oberschulen

Anonim

Diese Maßnahme sollte Jugendliche ansprechen, die auf ihre Linie achten wollen (und es gibt immer mehr), und diejenigen missfallen, die die Highschool verlassen müssen, um ihre "Dosis Zucker" zu kaufen. Dieses Gesetz soll nicht allen gefallen, sondern die Adipositas-Epidemie stoppen, die derzeit in Frankreich zu beobachten ist. Das sind 16% der 6-15-Jährigen gegenüber 5%. im Jahr 1980.

Und es ist wahr, dass in dieser Epidemie Süßwaren und Limonaden außerhalb der Mahlzeiten einen großen Teil der Verantwortung tragen und dass wir den Amerikanern in dieser Hinsicht gefolgt sind. Wir ahmen sie immer noch auf dem Weg der Prävention nach und diesmal ist es eine gute Sache.

Die Freiheit, gesund zu bleiben

Es mag eine anti-libertäre Einschränkung sein, nicht mehr frei verfügbare und frei verfügbare Produkte auf dem Markt zu haben. Die Präsenz dieser Vertriebshändler kann jedoch auch als Einschränkung angesehen werden, da sie ständig Jugendliche außerhalb der für Lebensmittel reservierten Orte in Versuchung führen. Zwischen diesen beiden Einschränkungen ist die Wahl der öffentlichen Gesundheit die richtige.

Auch die Hersteller müssen ihre Produkte überdenken. Da wir an einigen öffentlichen Orten nicht mehr in Betracht ziehen können, gesundheitsgefährdende Lebensmittel anzubieten, können Sie sich Snacks vorstellen, die sowohl energisch als auch gut für den Körper sind. Der Ruf des Zuckers war ein starkes Marketinginstrument, weil sich nur wenige von uns dagegen wehren. In einem gerahmten Kontext kann der Ruf "gut" seine volle Bedeutung annehmen