Leberkrise: Die Leber hat nichts damit zu tun!

Anonim

Die Leber hat nichts mit der Leberkrise zu tun

Wisse, dass es so etwas wie einen "Leberanfall" nicht gibt, weil die Leber nichts mit den Problemen zu tun hat, die möglicherweise zu spüren sind.

Doch wer ist von diesem Problem nicht betroffen? Verschiedene Ursachen sind möglich, von denen die Leber immer ausgeschlossen ist …

Darüber hinaus hat der Begriff Leberinfarkt keine Entsprechung in anderen Sprachen und doch ist es ein Syndrom, das nicht nur die Franzosen betrifft!

Was ist ein Leberinfarkt?

Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, beladene Zunge, Appetitlosigkeit, Schwindel, häufig pulsierende Kopfschmerzen sind alles Anzeichen, die einen "Leberanfall" beschreiben können.

In Wirklichkeit kann der Leberinfarkt zwei sehr unterschiedliche Ursachen haben:

  • Wir sprechen zuerst über Verdauungsstörungen, auch als "Kater" bekannt !

    Die Diagnose ist nicht sehr schwer zu stellen, wenn sie am Tag nach einer guten Mahlzeit auftritt, sehr großzügig, ziemlich reichhaltig und im Allgemeinen gut gewässert.

    Es wird manchmal von Bauchschmerzen begleitet, die auf der rechten Seite lokalisiert sind, was falsch sein kann, wenn man an die Verantwortung der Leber denkt.

    In der Tat ist es die Gallenblase, die beteiligt ist, denn in diesem Fall setzt ihre plötzliche Kontraktion Gallensalze im Zwölffingerdarm frei, die für die Verdauung von Fett notwendig sind.

  • Die andere mögliche Ursache ist Migräne: Es handelt sich um einen pulsierenden Kopfschmerz, der sich nur in einer Schädelhälfte befindet.

    Es kann mit Verdauungsstörungen wie Übelkeit oder Erbrechen einhergehen.

    Migräne ist jedoch eine chronische Erkrankung, die ohne überschüssige Nahrung auftritt.

    Darüber hinaus sind häufiger Frauen betroffen, die ängstlich oder gestresst sind. Auch hier ist die Leber offensichtlich nicht verantwortlich …