Glaukom: Symptome einer okularen Hypertonie

Anonim

Woran erkennt man eine okulare Hypertonie?

Es handelt sich um eine Augenerkrankung, die relativ schwer früh zu erkennen ist, da sie keine überzeugenden klinischen Symptome unter 40 mmHg hervorruft. Bestimmte Augenspannungen sind jedoch so stark, dass sie Augenschmerzen verursachen, die durch die Verstopfung des Kammerwasser-Evakuierungsfilters verursacht werden. Hinzu kommen Ödeme, Versteifungen des Augapfels, abnormale Tränen, Sehstörungen, Kopfschmerzen oder Entzündungen des Auges (rote Augen). Seien Sie vorsichtig, Bluthochdruck und Augenhypertonie sollten nicht verwechselt werden, da dies zwei völlig getrennte Erkrankungen sind.

Lesen Sie auch: Was ist die Ursache für Schmerzen hinter den Augen?

Augendruck und Glaukom, welche Verbindung?

Das Glaukom ist eine Augenerkrankung, die durch eine Degeneration des Sehnervs gekennzeichnet ist. In den meisten Fällen resultiert der neurologische Schaden aus einem übermäßigen Augeninnendruck, der die Funktion der Nervenstruktur beeinträchtigt. Der Sehnerv ist jedoch für die Übertragung der unterschiedlichen visuellen Informationen an unser Gehirn verantwortlich. Wenn keine Behandlung zur Verringerung der ophthalmologischen Hypertonie durchgeführt wird, ist das Risiko für ein Glaukom daher erhöht. Letztendlich ist es das Gesichtsfeld, das dauerhaft beeinträchtigt werden kann.