Vorsicht vor dem Ertrinken!

Anonim

Diese Daten stammen aus der Ertrinkungsumfrage 2015 des französischen Instituts für Gesundheitsüberwachung (InVS). Wurden zwischen dem 1. Juni und dem 30. September 2015 436 Todesfälle durch Ertrinken registriert, wurden in dieser Umfrage auch 1.266 "Ertrinken" ermittelt. Tatsächlich sollte unter „Ertrinken“ jegliches Ersticken aufgrund des Eintauchens in Wasser verstanden werden, unabhängig davon, ob es vom Tod gefolgt wird oder nicht. Wenn es nicht zum Tod führt, kann es schwerwiegende Folgen für die Überlebenden haben.

zufällig

In 90% der Fälle waren die Ertrinkungen zufälligen Ursprungs und führten zu 436 Todesfällen:

  • 637 Ertrinkungsfälle (50%) ereigneten sich auf See,
  • 303 (24%) im Pool,
  • 157 (12%) in Wasser,
  • 132 (10%) in Wasser,
  • 37 (3%) an anderen Orten (Bäder, Becken usw.).

Private Schwimmbäder

Unter den 303 Pool-Ertrinkungen:

  • 173 (57%) fanden in einem privaten Familienpool statt,
  • 68 (22%) in einem privaten Schwimmbad zur gemeinsamen Nutzung,
  • 62 (21%) in bezahlten öffentlichen und privaten Pools.

In der Hälfte der Fälle betrafen diese Ertrinkungen Kinder unter 6 Jahren, was auf mangelnde Überwachung hinweist.