Wer hat Kopfläuse?

Anonim

Gibt es Läuseköpfe?

Was Eltern unter " Kopfläusen " verstehen, ist ein Kind, ein Mädchen oder ein Junge, das Läuse häufiger nach Hause bringt als ihre Freunde oder Geschwister. Sobald Läuse in der Schule auftauchen, können Sie sicher sein, dass sie den Weg zu dieser Kopfhaut finden …

Lesen Sie auch: Ihre Haare in diesem Sommer: volle Kopfsonne

Ärzte sind sich im Allgemeinen über die Existenz dieser "Läuseköpfe" einig. Leider können sie es nicht erklären.

Die Art der Haare zählt, erklärt aber nicht alles.

Wir wissen natürlich, dass bestimmte Haartypen mit größerer Wahrscheinlichkeit von Läusen befallen werden als andere: lockiges, krauses Haar ist für Läuse mit Hängeproblemen weniger angenehm. Menschen mit glattem Haar sind also anfälliger. Aber auch unter Menschen mit ähnlichen Haartypen sind einige häufiger betroffen als andere …

Was wir über Läuseköpfe wissen

Auch wenn persönliche Anfälligkeiten rätselhaft bleiben, können einige wiederkehrende Läusebefall erklärt werden.

Ärzte weisen auf Faktoren hin, die die Entwicklung von Läusen fördern können:

  • Hängen Sie sehr eng mit Ihren Kollegen zusammen und kuscheln Sie sie zum Beispiel.

    Läuse springen nicht, aber sie können sich schnell von einem Kopf zum anderen bewegen.

    Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum Mädchen häufiger von Läusen betroffen sind als Jungen …

  • Lange Haare zu haben und locker zu tragen, erhöht das Risiko, dass eine Laus die Kopfhaut erreicht.

    Es wird daher empfohlen, dass Kinder mit langen Haaren diese gebunden tragen, wenn sie mit anderen Kindern in Kontakt kommen.

  • Und natürlich mit Freunden die Hüte, Haarspangen, Gummibänder und andere Accessoires austauschen, die im Haar getragen werden.

Mit Hygiene hat das also nichts zu tun. Läuse können sehr gut Kinder oder Erwachsene befallen, deren Köpfe sehr sauber sind …

Läuseköpfe können daher ihr Schicksal nicht ändern, und ihre Stigmatisierung ist kontraproduktiv! Besser, ihnen zu helfen, Befall zu verhindern und zu heilen.