Anonim

STIs sind Infektionen, die nur durch Viren verursacht werden.

  • Falsch.

STIs fallen in zwei Kategorien: bakterielle STIs und virale STIs.

Alle Arten von ungeschütztem Sex setzen Sie STIs aus (vaginal, anal, orogenital).

  • Wahr.

Jeglicher ungeschützte Sex (vaginal, anal, orogenital) gefährdet Sie mit STIs.

Einige sexuell übertragbare Krankheiten werden auch durch Spritzen verbreitet, mit denen Medikamente injiziert werden.

  • Wahr.

Das Teilen einer Spritze während der Injektion eines iv Arzneimittels erhöht das Risiko der Übertragung bestimmter STIs, einschließlich HIV (AIDS-Virus) und Hepatitis.

Orale Kontrazeption verhindert einige STIs.

  • Falsch.

Als vorbeugende Maßnahme steht die Verwendung von Kondomen zur Verfügung. Wenn Sie mit der oralen Empfängnisverhütung beginnen, wird das Kondom nicht abgegeben.

Die Behandlung vieler STIs gilt für beide Partner.

  • Wahr.

Selbst wenn die Partner keine Symptome aufweisen, müssen bei der Behandlung vieler STIs alle Partner behandelt werden .

Möglicherweise haben Sie keine Krankheiten oder Symptome und übertragen trotzdem einen STI.

  • Wahr.

Sie müssen nur ein Virus oder ein Bakterium mit sich herumtragen, um es an einen Sexualpartner zu übertragen. Und man kann Träger sein, ohne Symptome zu entwickeln. Aus diesem Grund sind Screening-Tests so wichtig, dass in der Regel alle Partner behandelt werden müssen, auch wenn Sie asymptomatisch sind, und dass Sie nach der Behandlung prüfen müssen, ob sie das Virus wirksam beseitigt haben oder Bakterien.

Nur das Kondom schützt vor STIs.

  • Wahr.

Der routinemäßige Gebrauch von Kondomen verringert das Risiko, einen STI zu bekommen, und verhindert, dass Sie einen bekommen.

Es gibt Impfstoffe zum Schutz gegen bestimmte sexuell übertragbare Krankheiten.

  • Wahr.

Hepatitis B ist ein besonders schwerwiegender STI, der viele junge Menschen tötet. Risikopersonen sollten sich gegen diese beiden sexuell übertragbaren Krankheiten impfen lassen.

Wenn es juckt, es läuft und / oder es ist komisch, müssen Sie sich beraten, es kann ein STI sein.

  • Wahr.

Jeder STI kann bestimmte Zeichen aufweisen, die manchmal leicht zu unterscheiden sind. Aber im Allgemeinen sollten die folgenden Symptome einen STI hervorrufen und zur Konsultation führen, auch wenn die Symptome abnehmen, da der STI wiederkehren kann und Sie ihn asymptomatisch übertragen können:

  • Läsionen an den Genitalien,
  • ein Fluss,
  • Schmerzen im Unterleib,
  • ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen,
  • Schmerzen oder Blutungen beim Sex,
  • Blutungen außerhalb der Regeln,
  • schmerzhafte Hoden,
  • Urin, der Eiter enthält,
  • ein schmerzhafter Anus oder Rektum oder durch den Eiter oder Blut fließt.

Viele sexuell übertragbare Krankheiten werden mit Antibiotika behandelt.

  • Wahr.

Die Behandlung von bakteriellen Geschlechtskrankheiten basiert auf der Verschreibung von Antibiotika und manchmal auf einer Kombination mehrerer Antibiotika: Urethritis, Zervizitis, Proktitis, Nebenhodenentzündung usw.

Chlamydien ist ein STI.

  • Wahr.

Genital Chlamydia Trachomatis oder Chlamydia-Infektion ist eine sehr häufige STI. Oft asymptomatisch bei Frauen, kann es bei chronischen Eileitern zu Unfruchtbarkeit führen.

Gonorrhoe ist auch ein STI.

  • Wahr.

Dieser STI kann Unfruchtbarkeit verursachen. Das andere Problem bei Gonorrhoe ist, dass die beteiligten Keime, die Gonokokken, immer resistenter gegen Antibiotika sind und die Befürchtung besteht, ohne Behandlung gelassen zu werden…