Anonim

Die Elektrostimulation hat eindeutig eine Zukunft vor sich. Nach dem Training der Muskeln von Spitzensportlern und später von Amateuren werden mit dieser Technik andere Wirkungsmechanismen entdeckt, insbesondere als therapeutische Alternative bei Arthrose des Knies.

Das Problem bei dieser Pathologie ist, dass, wenn körperliche Ausdaueraktivität (aerober Typ) die Schmerzen, den Schweregrad und die Instabilität der Erkrankung verringern kann, diese Übungen auch unerwünschte Nebenwirkungen auf das Skelett verursachen können, insbesondere bei sitzenden Probanden und Frauen. Daher die Idee eines Forscherteams, ein Elektrostimulationssystem zu verwenden, um die Muskeln ohne Risiko zu trainieren.

Dies wurde zu Hause von 34 älteren Patienten getestet. Einige erhielten den klassischen Ratschlag für Patienten mit Arthrose, während andere zusätzlich zur Elektrostimulation davon profitierten. Mit einem tragbaren Gerät zu Hause mussten sie ihren vorderen Oberschenkelmuskel (den Quadrizeps) drei Mal pro Woche elektrostimulieren.

Drei Monate später war die Kniestreckkapazität bei den elektrostimulierten Patienten erhöht und bei den anderen verringert. Das Schritttempo und die Zeit, die benötigt wurde, um von einem Stuhl aufzustehen, wurden für alle Probanden verbessert. Die Schmerzentwicklung war in beiden Gruppen ähnlich.

Nach Ansicht der Autoren stellt diese sehr einfach anzuwendende Technik eine gute therapeutische Alternative im Falle einer Kontraindikation für körperliche Betätigung oder chirurgische Eingriffe dar.