Anonim

Unzureichende Schlafzeit für Jugendliche

In all diesen Bereichen spielen körperliche und geistige Entwicklung, Erinnerungsfähigkeit, schulischer Erfolg, Gesundheit, Fitness usw. eine Rolle. Zu oft reicht der Schlaf von Teenagern nicht aus. Jugendliche haben viele Bildungs- und Umwelteinschränkungen. Sie mögen ausgehen, Spaß haben, fernsehen, so viele Interessen, die sie sehr oft auf Kosten ihres Schlafes ausüben, wenn es nicht um ihre Hausaufgaben geht … Wie auch immer, der Schlaf hat keine Priorität wenn du ein Teenager bist!

Wenn sich Schlafmangel auf eine Abnahme von Konzentration und Lernfähigkeit reimt, sind sie sich auch der Funktionsweise des Schlaf- / Wachrhythmus und ihrer tatsächlichen Bedürfnisse in diesem Bereich nur schlecht bewusst. Infolgedessen sind die Stundenpläne, die Qualität und die Gesamtdauer ihres Schlafs nicht immer angemessen, um eine schulkompatible physische und intellektuelle Form zu entwickeln. Ihre Lernfähigkeiten, ihre Konzentration nehmen ab, während sie tagsüber, zu Hause und / oder im Unterricht schläfrig oder sogar depressiv werden. Was sind die Schlafbedürfnisse von Teenagern? Sogar zu Beginn des Erwachsenenalters Schlaf ist immer noch wichtig in der Pubertät. Der Bedarf beträgt 9 bis 11 Stunden Schlaf. In Wirklichkeit schlafen Jugendliche weniger als 8 Stunden pro Nacht. Bei einer solchen Punktzahl ist es nicht verwunderlich, dass sie versuchen, das Wochenende aufzuholen, indem sie endlos schlafen. Ja, das ist es schon, aber wir dürfen nicht vergessen, dass die morgendlichen Schlafstunden nicht so günstig sind wie die mitten in der Nacht Schlaf und Realität? In 30 Jahren haben Jugendliche 2 Stunden Schlaf verloren! Einige Jugendliche leiden unter Schlaflosigkeit (10 bis 20%), einer Schlafstörung, die sehr ernst genommen werden sollte. Das häufigste Problem ist jedoch, dass man zu spät ins Bett geht, wenn es sehr früh ist, unter der Woche aufzuwachen. Computer, Telefone und MP3s verhindern, dass sie schlafen

Warum? Angesichts des für Jugendliche typischen Rückgangs des Einflusses der Eltern organisieren die Jugendlichen ihren eigenen Stundenplan. Schulzwänge zwingen sie, bis spät in die Nacht wach zu bleiben, und sie widmen sich immer mehr neuen Technologien: Computern und Smartphones, SMS und E-Mails, Spielekonsolen, Fernsehen usw.

Laut dem Nationalen Institut für Schlaf und Wachsamkeit haben 18-25-Jährige meistens mindestens 4 Geräte in ihrem Zimmer, die sie wach halten können (Computer, Telefon, TV, MP3, Radio). Jetzt regt alles, was gesund und hell ist, die Aufmerksamkeit an und verhindert Schlaf oder Schlafstörungen . Achten Sie außerdem auf LEDs, die unsere technischen Wunderwerke (Smartphones, Tablets usw.) zum Leuchten bringen. Ihre Lichtintensität ist derart, dass sie unsere Melatoninproduktion verringern und somit unseren Schlaf und unsere Stimmung beeinflussen können (1).

Eltern können weiterhin eine Rolle spielen, indem sie gemeinsame Regeln festlegen: Kein Fernseher im Zimmer, Abschalten der Internetbox um 10 Uhr, Schneiden des Smartphones usw.