Kinder und häusliche Unfälle: neue häusliche Unfälle,

Anonim

Jährlich führen häusliche Unfälle zu 30.000 Krankenhauseinweisungen und 260 Todesfällen, hauptsächlich bei Kleinkindern. Mit anderen Worten, jede Woche sterben 5 Kinder unter 15 Jahren an den Folgen eines häuslichen Unfalls. Es ist zum Beispiel dreimal mehr als in Schweden.

Die Prävention muss daher fortgesetzt werden. Dies beginnt mit der Information der Eltern.

Eltern unterschätzen das Risiko von häuslichen Unfällen

Eltern unterschätzen oft die Risiken. Wenn sie sich beispielsweise der Sturz-, Verbrennungs-, Vergiftungs- und Stromschlaggefahr bewusst sind, unterschätzen sie die Risiken von Ertrinken, Schlag, Schnittverletzungen, Erstickungsgefahr usw.

Es ist zu beachten, dass die Haupttodesursachen Ertrinken (80 Todesfälle im Jahr 2006), Ersticken (49), Brandunfälle (38), Stürze (31) und Vergiftungen (15) sind.

Die Folgen sind in der Regel Blutergüsse und Hämatome (42% der Fälle), Wunden (23%) und Frakturen (14%).

Und das maximale Risiko liegt vor dem Alter von 1 Jahr und sinkt dann allmählich.

Unfälle ereignen sich zu Hause bis zum 9. Lebensjahr.

Schließlich sind Mädchen doppelt so betroffen wie Jungen.

Sicherheitsregeln sind wichtig, um sie zu kennen und umzusetzen. Zur Verbesserung der Sicherheit zu Hause gibt es Sicherheitskits und Vorführungen von Geräten (blockierte Hähne, Steckdosenabdeckungen, Rauchmelder usw.) in Fachgeschäften, die manchmal von den Herstellern selbst organisiert werden. Kinderkrippen und Kindertagesstätten organisieren Informationsveranstaltungen. Insbesondere SMIs bieten auch Beratung zu Hause durch geschultes Personal an.

Neue Risiken für Unfälle im Haushalt treten auf

Auch häusliche Unfälle verändern sich. Unsere Lebensweise ist nicht mehr dieselbe wie unsere Art, unsere Innenräume zu dekorieren (neue Gegenstände, Materialien und dekorative Elemente).

- Immer mehr Strangulationsunfälle betrafen die Schnüre der Jalousien. Achten Sie besonders darauf, dass Sie kein Bett oder Möbel unter diese Art von Jalousien stellen.

- Die meisten Unterkünfte verfügen über einen Kathodenstrahlfernseher mit einem Gewicht zwischen 36 und 80 kg. Kinder sind oft versucht, darauf zu klettern, besonders wenn sie sich von der Fernbedienung über dem Fernseher angezogen fühlen. Stellen Sie Ihr Fernsehgerät zur Vermeidung von Unfällen auf ein niedriges, stabiles Möbelstück. Vermeiden Sie es natürlich, die Fernbedienung auf das Gerät zu legen, ein Objekt, das für ein Kind besonders attraktiv ist.

- Mit der Ankunft des Computers zu Hause steigt die Häufigkeit von Wunden im Kopf …

- Glastische und Tabletts (wenn sie nicht aus gehärtetem Glas sind, wie es in der Europäischen Union vorgeschrieben ist) können unter dem Gewicht eines 3-4-jährigen Kindes brechen, das springt, fällt oder sitzt oben.

- Aktenvernichter dürfen nicht in die Hände von Kindern gelangen. Sie müssen auch in Abwesenheit eines Kindes in der Nähe verwendet werden. Solche Geräte können die Finger quetschen.

- Beachten Sie zum Schluss, dass die Laufbänder Verbrennungsquellen sind. Sie müssen in einem geschlossenen Raum installiert werden, der nicht für Kinder zugelassen ist.