Kohlenmonoxid und Vergiftungen

Anonim

Die Erstickung mit Kohlenmonoxid ist eine der Hauptursachen für den versehentlichen toxischen Tod. Jedes Jahr ereignen sich mehr als 1.000 Episoden versehentlicher häuslicher Kohlenmonoxidvergiftung, an denen fast 3.500 Menschen beteiligt sind und die rund 100 Todesfälle verursachen.

Kohlenmonoxid entsteht bei unvollständiger Verbrennung, unabhängig vom verwendeten Brennstoff (Holz, Brennstoff, Erdgas, Butan, Kohle, Benzin, Öl, Propan) und vom Gerätetyp (Kessel, Warmwasserbereiter), Kamineinsätze, Öfen, mobile Zusatzheizungen, Öfen, Automotoren in Garagen, Generatoren, provisorische Kohlebeckengeräte usw.). Die Hauptursachen sind:

  • schlechte Evakuierung von Verbrennungsprodukten: verstopfte Rauchrohre;
  • Mangel an Belüftung in dem Raum, in dem das Gerät installiert ist: abgedichteter Raum, verstopfte Luftauslässe;
  • Nichtwartung von Heizungs- und Warmwassergeräten;
  • unsachgemäße Verwendung bestimmter Geräte (Dauerheizung, Stromaggregate).

Wir sind uns bewusst, dass wir alle davon betroffen sein können, wenn die sozialen Bedingungen die Risiken verschärfen (heruntergekommenes Wohnen, mangelnde Wartung von Geräten, zusätzliche Heizung). Wetterphänomene (starke Kälte, Nebel), örtliche Gewohnheiten, Vernachlässigung oder einfach Unkenntnis sind ebenfalls wichtige Risikofaktoren.

Vorbeugung wird elementar, wenn man die Ursachen und Risiken kennt:

  • Lassen Sie die Abzüge und Schornsteine ​​regelmäßig kehren.
  • Lüften Sie die Unterkunft täglich.
  • Lassen Sie die Installationen von einem qualifizierten Fachmann warten: Unterzeichnen Sie einen Wartungsvertrag, der einen jährlichen Vorbeugungsbesuch (Einstellung, Reinigung und Austausch defekter Teile) und eine kostenlose Reparatur auf einfache Anfrage garantiert.
  • Beachten Sie die Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung aller Geräte.
  • Verwenden Sie zeitweise Raumheizgeräte nur zeitweise.
  • Verwenden Sie keinen kleinen Warmwasserbereiter ohne externe Rauchgasabsaugung.
  • Der Ofen mit offener Tür sollte niemals zum Heizen verwendet werden.

der Alarm

In wenigen Minuten vom Körper aufgenommen, bindet Kohlenmonoxid an Hämoglobin. Wenn die Vergiftung gering ist, leidet das Opfer an Kopfschmerzen, Übelkeit, geistiger Verwirrung und Müdigkeit. Andererseits führt die Exposition gegenüber hohen Konzentrationen zu Schwindel, Bewusstlosigkeit, Muskelimpotenz, Verhaltensproblemen, sogar Koma und Tod. Vergiftung ist ein Notfall. Sie müssen das Gelände sofort lüften, evakuieren und den Rettungsdienst (Feuerwehr 18 oder Samu 15) verständigen. Die Wiedereingliederung in das Betriebsgelände ist nur nach Übergabe eines qualifizierten Fachmanns möglich, der die Vergiftungsursache untersucht und die durchzuführenden Arbeiten vorschlägt.

Um mehr zu erfahren

Gesundheitsministerium, Gefahr von Kohlenmonoxid: Um sich zu schützen, einfache Maßnahmen, Januar 2016.

Nationales Institut für Prävention und Gesundheitserziehung (Inpes), Kohlenmonoxidvergiftung, September 2015.