Anonim

Wie viele Frauen möchten ihre Periode absagen oder verschieben?

Es gibt eine sehr klare Entwicklung. Vor dreißig Jahren schien die Unterdrückung der Menstruation für alle Frauen völlig übernatürlich. Zehn Jahre später sprachen sich 50% der jungen Mädchen und Frauen eher für eine Unterbrechung ihrer Periode aus, jedoch unter der Bedingung, dass sich keine schädlichen Auswirkungen auf ihre Gesundheit und ihr Gewicht ergeben.

Dieser Trend hat sich heute stark verstärkt. Die Mentalitäten haben sich weiterentwickelt und die Regeln sind immer weniger an die weibliche Symbolik von Fruchtbarkeit, Sexualität und Verführung gebunden. Früher war es unzertrennlich und man konnte nur eine Frau sein, wenn man eine Periode hatte. Diese vorgefassten Vorstellungen werden von den jüngeren Generationen, die es dank der neuen verfügbaren Verhütungsmethoden (Mirena® IUD, Implantat, Mikropille) immer häufiger gewohnt sind, ohne Perioden zu rechnen, komplett überarbeitet.

Tatsächlich lassen sie häufig die Menstruation verschwinden, und Frauen sind inzwischen daran gewöhnt, dass man ohne Regeln perfekt leben kann.

Kurz gesagt, Frauen sind nicht gleichgültig, mit welchen Mitteln es möglich ist, die Regeln zu beseitigen, und sie fordern sogar, wenn sie unter ihrer Regelblutung leiden.

Besteht die Gefahr, dass die Tablettenpakete verkettet werden, um die Menstruation zu unterdrücken?

Als Grégory Pincus die Pille erfand, fragte er sich wirklich, was er mit den Regeln anfangen sollte, da dies unter der Pille falsche Regeln sind, die keine physiologische Bedeutung haben. Erläuterungen.

Die wirklichen Regeln stellen das letzte Ereignis eines hormonellen Balletts dar, das 12 bis 14 Mal im Jahr wiederholt wird: Beginn des Zyklus, Eisprung, Nichtbefruchtung, dann Zusammenbruch der Gebärmutterschleimhaut, die sich auf eine mögliche Befruchtung der Eizelle vorbereitet hatte: die Regeln.

Unter der Pille haben die Regeln nichts mit diesem physiologischen Kreislauf zu tun, da es die Verhütungshormone sind, die einen kleinen Druck auf die Schleimhaut auslösen, der zusammenbricht, sobald die Hormone am Ende der Pillenpackung aufhören .

Deshalb sind die Regeln unter der Pille weniger häufig, kürzer und schmerzlos.

Doch 1956 hatte Pincus unter dem religiösen Druck der damaligen Zeit kaum eine andere Wahl. Empfängnisverhütung war schon etwas Skandalöses, wenn es dazu keine Regeln gäbe … es ist wahrscheinlich, dass die Pille nicht das Licht der Welt erblickt hätte!

Vor allem, um die Kirche zu beruhigen, entschied er, dass es Regeln geben würde, aber auch, um die Akzeptanz von Frauen zu erleichtern, die angesichts der damaligen Mentalitäten die Tatsache schätzten, dass Jeden Monat wird zu einem bestimmten Zeitpunkt Blut abgenommen, das den Vorgängen imitiert.

Und so wurde die Empfängnisverhütung für 21 von 28 Tagen gewählt, während alle anderen Möglichkeiten durchaus möglich waren: 35 von 40 Tagen, alle zwei Monate, drei von sechs Monaten usw.

Der einzige Vorteil, den ein Arzt alle 21 von 28 Tagen feststellen kann, ist, dass wir bei gleicher empfängnisverhütender Wirkung eine Woche ohne das Produkt haben. Um eine empfängnisverhütende Wirkung zu erzielen, wissen wir, dass drei von vier Wochen der Einnahme der Pille ausreichend sind. Es ist daher nicht erforderlich, es 4 Wochen lang einzunehmen.

Wenn Sie dagegen keine Periode möchten, nehmen Sie die Pille einfach kontinuierlich ein .

Die Frage ist also, ob eine dreimonatige Unterbrechung die zusätzlichen drei Wochen Hormone wert ist.

Die Antwort hängt von jeder Frau ab. Es wird ja zum Beispiel bei sehr schmerzhaften Perioden sein.

Aber wenn die Regeln keine Nachteile haben, hat die kontinuierliche Einnahme der Pille keinen medizinischen Nutzen.

Ein weiterer Vorteil der Non-Stop-Pille für einige Frauen ist, dass die Pille häufig vergessen wird und häufig während des Zeitraums von 7 Tagen auftritt, wobei Frauen vergessen, sie erneut einzunehmen. Dieser Nachteil kann vermieden werden, wenn keine Unterbrechung vorliegt. Mit weniger Abtreibungen am Ende der Zählung.