Anonim

Kätzchen oder erwachsene Katze?

Wenn Sie Ihre kleine Katze selbst erziehen möchten, ist es ratsam, ein Kätzchen zu adoptieren. Sie werden ihn wachsen sehen und er wird sich schon in jungen Jahren an Ihren Lebensstil gewöhnen. Aber seien Sie geduldig, bevor Sie ihn nach Hause bringen: Er muss tatsächlich bis zu 10 bis 12 Wochen bei seiner Mutter bleiben, um die Grundbegriffe von Sauberkeit und Sozialisation zu erlernen. Weniger spielerisch und im Allgemeinen ruhiger kann eine erwachsene Katze auch ein angenehmer Begleiter sein. Wenn er gut ausgebildet und sozialisiert ist, müssen Sie ihn nur allmählich an Ihre Familie und Ihr Zuhause gewöhnen. Wenn Sie eine ältere Katze adoptieren, wissen Sie, dass ihre Lebenserwartung 16 bis 20 Jahre beträgt. Alte Katzen brauchen sehr oft Ruhe und können daher nicht dazu gedacht sein, die Spiele eines Kindes zu teilen.

Jede Rasse hat ihren eigenen Charakter

Zärtlich, kuschelig, ängstlich, unabhängig, aggressiv, Abenteurer oder Homebody sind alle Charaktereigenschaften, die Katzen haben können: Jedes Tier hat seine eigene Persönlichkeit! Wenn Sie Ihre zukünftige Katze kennenlernen, ist es bereits möglich zu überprüfen, ob sie kontaktfreudig und liebevoll ist. Wenn dies der Fall ist, begrüßt er Sie, indem er sich die Beine reibt und gestreichelt wird. Das Treffen wird weniger gut verlaufen, wenn er ängstlich oder aggressiv ist. Ängstliche Katzen neigen dazu, nicht angesprochen zu werden oder nur einer Person zu vertrauen. Wenn jeder Mensch seinen eigenen Charakter hat, gibt es dennoch Tendenzen in bestimmten Rassen. In der Tat sind die Burmesen und die Perser eher ruhig und hausgemacht, sie sind an das Leben in der Wohnung angepasst. Die Siamesin ist sehr aktiv und hat ein sehr lautes Miauen. Die europäische Katze ist oft voller Energie und braucht viel Platz, um sie zu verbrauchen. Die Wahl Ihrer Katze hängt hauptsächlich von Ihrem Lebensstil und Ihrer Art der Unterbringung ab.