Anonim

Wann wurden diese Nahtoderfahrungen erstmals beschrieben?

Die ersten beschriebenen Erfahrungen reichen sehr lange vor Jesus Christus zurück, da Platon selbst bereits darüber sprach. Es hat also immer existiert. Raymond Moody, Professor für Philosophie, wurde von diesen Geschichten in der Mythologie und unter Philosophen herausgefordert. Studenten haben ihm diese Art von Erfahrung gemeldet.

Dies brachte ihn in den 1970er Jahren dazu, Medizin, Psychiatrie zu studieren und ein Buch zu schreiben: "Leben nach dem anderen", was ein großer Erfolg war. Er gab diesen Phänomenen den Namen Near Death Experience oder NDE.

Auf der wissenschaftlichen Seite haben wir angefangen, darüber zu sprechen, und in Frankreich haben wir sie " Erlebnisse des bevorstehenden Todes" oder " EMI" genannt . Aus meiner Sicht halte ich es für besser, sie als Erfahrungen des vorläufigen Todes zu qualifizieren.

Wann kann eine typische Nahtoderfahrung auftreten?

Klassischerweise ist es jemand, dessen Herz stehen bleibt. Er befindet sich in einem Zustand des Herzstillstands. Nach 15 Sekunden weist diese Person ein flaches Elektroenzephalogramm auf, das einer Unterbrechung der Gehirnfunktion entspricht, was auf einen klinischen Tod hindeutet. Man könnte also sagen, dass Menschen, die nach einem Herzstillstand zurückgekehrt waren, nach dem klinischen Tod zurückgekehrt sind.

Selbst unter den bestmöglichen Bedingungen, dh auf der Intensivstation oder bei Wiederbelebung, dauert es dann mindestens 2 Minuten, bis ein gestopptes Herz erneut gestartet wird. Jeder, der einen Herzstillstand erlebt hat, hat einen vorläufigen Tod erlebt.