Jack Russell Terrier: ein Begleiter voller Energie!

Anonim

Geschichte eines Jägers…

Im Jahr 1850 schuf John Russell, ein jagdbegeisterter englischer Pastor, eine Sorte Foxterrier, die Füchse am Boden ihres Bauwerks schikanieren sollte, damit sie aus dem Boden auftauchen und von ihrem Meister gejagt werden können. Um diese Funktion bestmöglich zu erfüllen, wurden diese Hunde im Laufe der Zeit als klein (6-7 kg, 35 cm am Widerrist), muskulös, flexibel und intelligent ausgewählt.

Heute gibt es zwei Sorten von Jack Russell:

  • der Parson Jack Russell Terrier, hoch auf Beinen,
  • der Jack Russell Terrier, niedriger auf Beinen und mit einem längeren Rücken.

Darüber hinaus ist der Jack Russell Terrier in zwei Arten von Mänteln erhältlich, dem glatten und dem harten Mantel.

Viele Jahre lang wurde der Schwanz des Jack Russell abgeschnitten, weil er während der Jagd Verletzungen und Infektionen im Busch ausgesetzt war. Nach einer europäischen Konvention, die 1987 vom Europarat verabschiedet wurde, ist das Schneiden von Schwanz in mehreren Ländern, insbesondere in Belgien, verboten.

Sporthund sucht Sportmeister

Überlegen Sie genau, bevor Sie einen Jack Russell als Haustier adoptieren!

In der Tat hat dieser Sportjäger ein enormes Bedürfnis, sich selbst aufzuwenden, und wird seinen Mangel an Aktivitäten und seine Langeweile durch die Zerstörung von allem, was er im Haus finden kann, ausgleichen. Ein Jack Russell-Besitzer muss daher ein Haus und einen großen Garten besitzen oder, falls dies nicht der Fall ist, tagsüber genug Zeit haben, um großartige Sportwanderungen in freier Wildbahn zu unternehmen. Aber indem Sie den Hund an der Leine halten, kann er entkommen, um einer Spur oder Beute zu folgen. Dieses instinktive Verhalten birgt die Gefahr, benommenen Meistern einen Streich zu spielen.

Andererseits ist die Wartung des Jack Russell einfach:

  • Es hat ein sehr dichtes Fell mit einer fast nicht vorhandenen Unterwolle.

    Gutes Bürsten ist jedoch nützlich, da es abgestorbene Haare entfernt, insbesondere bei Hunden mit viel weißem Haar, das dazu neigt, leichter auszufallen als gefärbtes Haar.

  • Das Bad sollte so wenig wie möglich stattfinden (wenn es wirklich nötig ist).