Astigmatismus: verschwommenes Sehen, verzerrtes Sehen, gespaltenes Sehen, was ist Astigmatismus?

Anonim

Sehstörungen: Astigmatismus in 10 Schlüsselpunkten

1) Fast 15% der Franzosen sind von Astigmatismus betroffen.

2) Anstelle einer regelmäßigen sphärischen Krümmung ist die Hornhaut eiförmig. Dadurch wird das Bild von nah und fern unscharf und manchmal auch verzerrt.

3) Typischerweise neigt eine astigmatische Person dazu, Zahlen oder Buchstaben mit ähnlichen Formen wie beispielsweise 8 und 0 oder M, H und N, O und Q und G zu verwechseln.

4) Zusätzlich zu verschwommenem und verzerrtem Sehen kann Astigmatismus zu Kopfschmerzen und Überanstrengung der Augen führen (Juckreiz, Brennen, sogar allgemeine Müdigkeit).

5) Als Astigmatismus gelten:

Niedrig: von 0, 25 bis 1, 5 Dioptrien.

Medium: 1, 75 bis 3 Dioptrien.

Stark: über 3 Dioptrien.

6) Astigmatismus kann mit Weitsichtigkeit oder Myopie und / oder Presbyopie einhergehen.

7) Um Astigmatismus zu korrigieren, können Sie eine Brille, eine Linse oder eine refraktive Operation verwenden.

8) Die Brille verwendet torische Linsen, das heißt, dass sie auf den verschiedenen Meridianen nicht die gleiche Korrektur aufweist. Und die Gläser haben am Rand eine variable Dicke. Kontaktlinsen haben auch eine torische Form. Im Vergleich zu Brillen bieten sie eine bessere Sehqualität und ein breiteres Sichtfeld.

9) Die refraktive Operation bei Astigmatismus besteht darin, die Hornhaut mit einem Laser zu formen.

10) Die Wahl des Lasers hängt unter anderem von der Dicke der Hornhaut ab.

Ist es beispielsweise dünn, glättet der Augenarzt die Hornhaut mit dem Excimer-Laser oder Epilasik. Nachdem die Operation schmerzhaft ist und Schmerzmittel erfordert, wird eine andere Technik, Lasik, angewendet, wenn die Dicke der Hornhaut ausreichend ist. Dabei wird die Hornhautoberseite (eine Art "Hut" wird geschnitten) chirurgisch oder mit einem Femtosekunden-Laser geschnitten. Der Augenarzt kann dann den freiliegenden Teil glätten. Anschließend setzt er den "Hut" auf der Hornhaut wieder auf, ohne dass eine Naht erforderlich ist. Und die Folgen sind schmerzlos.