Uterusmyome: Behandlung der Thermokoagulation durch Ultraschall,

Anonim

Kleine Erinnerung an Uterusmyome

Uterusmyome sind gutartige (nicht krebsartige) Tumoren, die jedoch häufig auftreten und 20 bis 40% der Frauen zwischen 30 und 50 Jahren betreffen. Oft asymptomatische, bestimmte Uterusmyome können jedoch Schmerzen verursachen: Bauchschmerzen, starke Blutungen außerhalb der Regeln, Menstruationsbeschwerden, Harnprobleme (Inkontinenz oder häufiger Harndrang), Verdauungsstörungen (Verstopfung) usw.

Die Ursachen sind nach wie vor wenig bekannt, es wurden jedoch Risikofaktoren identifiziert (ethnische Zugehörigkeit, Familienanamnese, vorzeitige Pubertät, Abwesenheit einer Schwangerschaft usw.).

Auf der Behandlungsseite greifen wir üblicherweise auf medizinische Behandlungen (insbesondere hormonelle), Embolisation (Zerstörung der das Myom versorgenden Arterien durch Injektion von Mikrokügelchen) und chirurgische Eingriffe ( Entfernung des Myoms oder Entfernung des Uterus bei Fibromen) zurück groß).

ExAblate® 2000: eine Revolution in der Behandlung bestimmter Uterusmyome

Es gibt eine nicht-chirurgische Alternative, die auf fokussiertem Ultraschall, der durch MRT (Magnetresonanztomographie) geführt wird, oder Thermokoagulation durch Ultraschall ( ExAblate ® 2000) basiert .

Die Vorteile sind erheblich: Keine Operation, keine Narbe, keine Anästhesie, konservierte Gebärmutter, Krankenhausaufenthalt von nur etwa 24 Stunden, schnelle Erholung mit Wiederaufnahme der Aktivitäten innerhalb von 1 oder 2 Tagen.