Kategorie

Diabetes

Kaffee reduziert das Risiko für Typ-2-Diabetes

Gute Nachrichten für Kaffeesüchtige. Einer neuen Studie zufolge würde ihr Lieblingsgetränk das Risiko verringern, ein metabolisches Syndrom (Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall) zu entwickeln.

Diabetes: Jedes Kilo viszerales Fett zusätzlich multipliziert Ihr Risiko mit 7

Laut einer schwedischen wissenschaftlichen Studie erhöht Bauchfett das Risiko, an Typ-2-Diabetes oder Herzerkrankungen zu erkranken. Dieses Risiko ist bei Frauen höher als bei Männern.

Typ-2-Diabetes: Die Anzeichen, die alarmieren sollten

Typ-2-Diabetes ist eine stille chronische Krankheit. Achten Sie also auf Warnzeichen. Hier sind die Hauptsymptome dieser zunehmend häufigen Erkrankung.

Metabolisches und kardiovaskuläres Syndrom

Diese Frage ist eine echte Falle, denn die Antwort ist alles andere als offensichtlich. Es ist das metabolische Syndrom, das das Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Komplikation zu sterben, verdoppelt. Was ist ein metabolisches Syndrom, wie kann man es diagnostizieren, wie kann man es heilen? Das sind wirklich wichtige Fragen für unsere Gesundheit, denn diese Krankheit ist still und wenn wir nichts tun ...

Tabak, Diabetes und Niere vermischen sich nicht

Eine der Hauptkomplikationen von Diabetes ist das Nierenversagen im Endstadium, das zur künstlichen Niere führt. Diese Komplikation hängt natürlich mit zwei Faktoren zusammen, dem Blutzuckerspiegel, aber auch dem Rauchen.

Nierenkomplikation bei Diabetes: Wozu dient die Dialyse?

Langfristig verursacht Diabetes viele Komplikationen, von denen die wichtigsten die Augen und die Nieren betreffen. Im letzteren Fall spricht man von Nephropathie. Bei Nierenproblemen von Diabetikern kann eine Dialysebehandlung erforderlich sein. Wir ziehen Bilanz.

Diabetes: Es kann Ihnen einen Streich spielen

Wenn Sie Diabetiker sind und neue Symptome auftreten, müssen Sie über Diabetes selbst nachdenken. Das ist eine goldene Regel.

Typ 1 Diabetes und Typ 2 Diabetes: Achten Sie auf Kinder und Jugendliche

Diabetes: Für unsere Kinder gibt es etwas zu befürchten. In der Tat ist ein starker Anstieg des Typ-1-Diabetes bei Kindern unter 4 Jahren zu verzeichnen und das vermehrte Auftreten von Typ-2-Diabetes oder Fettdiabetes bei Jugendlichen. Diese beiden Phänomene könnten direkt auf den Anstieg der Fettleibigkeit bei Kindern zurückgeführt werden. Frankreich folgt damit dem, was in den USA passiert, ein Trend, der auch in allen anderen westlichen Ländern zu beobachten ist.

Diabetes: Symptome, die alarmieren sollten

Diabetes führt zu einem abnormalen Anstieg des Blutzuckerspiegels (Blutzucker). Starker Durst und trockener Mund sind typische Symptome von Typ-1-Diabetes, bei Typ-2-Diabetes kann dies jedoch manchmal unauffälliger sein. Wir ziehen Bilanz.

Diabetes: Wahrheiten über Blutzucker und Typ-2-Diabetes,

Diabetes ist eine Stoffwechselerkrankung, die von vorgefassten Ideen umgeben ist, die regelmäßig korrigiert werden müssen. Die Ziele: Förderung des Screenings auf Typ-2-Diabetes und Verbesserung des Managements von Diabetikern, um die Folgen zu minimieren. Und Sie, wann war Ihr letzter Blutzuckertest?

Diabetes-Behandlung: wie man Diabetes-Komplikationen vorbeugt -

Diabetes ist eine bekannte Krankheit, die durch einen übermäßigen Anstieg des Blutzuckerspiegels gekennzeichnet ist und für sich spricht, weshalb es schwierig ist, den Schweregrad zu erkennen. Wenn die Komplikationen von Diabetes auftreten, ist es oft etwas spät. Aus diesem Grund müssen die Behandlungen, Behandlungsschemata und Überwachungsberichte zu Diabetes gewissenhaft eingehalten werden, um einen möglichst ausgewogenen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten.

Neue Diabetes-Medikamente ohne kardiovaskuläres Risiko, esante.fr

Die kürzlich vorgeschlagenen Medikamente zur Behandlung von Typ-2-Diabetes - Gliptine und Inkretine - haben den Brandtest bestanden. Sie haben nur bewiesen, dass sie auf kardiovaskulärer Ebene kein Risiko darstellen. Nach dem Pick-Skandal und der Überwachung des Antiepileptikums Depakine im vergangenen Mai werden diese Garantien Menschen mit Diabetes beruhigen, die ihre Behandlung mit Zuversicht fortsetzen können.

"Resin", ein neues Hormon, das Adipositas und Typ-2-Diabetes verbindet?

Typ-2-Diabetes ist die häufigste Form, deren Häufigkeit weltweit zunimmt. Die Identifizierung eines neuen Moleküls, „Resistin“, das offenbar die Insulinresistenz simuliert, die für diese Pathologie charakteristisch ist, eröffnet neue Forschungsmöglichkeiten, die zu innovativen therapeutischen Mitteln im Bereich Diabetes und 039 führen könnten ; Fettleibigkeit.

Diabetes und Fettleibigkeit: Abnehmen, um das Risiko für Diabetes zu verringern,

Übergewicht ist ein bekannter Risikofaktor für Diabetes. Was immer mehr bestätigt wird, ist, dass Gewichtsverlust das Fortschreiten zu Diabetes verlangsamt. Es ist daher nie zu spät zu handeln.

Diabetes: 4 Missverständnisse über Diabetes,

Diabetes kann sehr häufig sein, aber es gibt immer noch viele Missverständnisse. Wir müssen sie bekämpfen, weil sie uns daran hindern, die richtigen Reflexe gegen diese Krankheit zu haben ... Nach Angaben der WHO sind weltweit 347 Millionen Menschen Diabetiker. In Frankreich leiden schätzungsweise 3 Millionen Menschen an Diabetes. Zahlen, die sich in zwanzig Jahren noch verdoppeln könnten, wenn wir nicht gesünder leben. Zu diesem Zweck sind hier 4 Missverständnisse zu bekämpfen.

Diabetes: Anzeichen und Symptome von Diabetes -

Jeder hat von Diabetes gehört, und diese Krankheit tritt aus gutem Grund immer häufiger auf. Andererseits sind die Symptome, die wahrscheinlich Diabetes hervorrufen, sehr wenig bekannt.

Limonaden: Achten Sie auf Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen -

Oft exotische Aromen, köstlich saure Farben, attraktive Verpackungen - all dies kann unsere kleinen blonden Köpfe nur dazu anregen, Limonaden und andere sehr süße Getränke zu konsumieren. Das tägliche Trinken solcher Getränke ist sehr gesundheitsschädlich. Limonaden sind nicht nur übergewichtig, sondern erhöhen auch das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Fruchtsäfte: Gefälschte Freunde: 5 Getränke, um einen dicken Bauch zu vermeiden

Einen großen komplexen Bauch haben. Darüber hinaus sollte diese hohe Taille ein Warnsignal für verschiedene gesundheitliche Komplikationen sein, die vermieden werden sollten. Täglich gibt es hier fünf Drinks, die Sie vergessen sollten, sich ins Tierheim zu begeben.

Diabetes, neue Diabetesmedizin, Niere, Nierenversagen,

Ein neues Arzneimittel wurde gerade von der Europäischen Arzneimittel-Agentur zugelassen. Seine Wirksamkeit bei der Behandlung von Diabetes wurde nachgewiesen, aber dieses Medikament hat eine weitere Stärke: Es wird nicht von den Nieren metabolisiert, wodurch das Risiko von Nierenversagen gemindert wird.

Diabetes und seine Besonderheiten bei älteren Menschen

Diabetes ist eine Stoffwechselerkrankung, deren Häufigkeit mit dem Alter zunimmt. Es betrifft 10% der über 65-Jährigen in der Hauptform von „fettem“ oder Typ-II-Diabetes. Diese Krankheit beeinträchtigt jedoch die Lebensqualität, weshalb das Interesse besteht, sie zu verhindern oder ihre Komplikationen zu begrenzen.

Insulin: das Ende von Durchstechflaschen mit 40 Einheiten

Ende März 2000 werden die Insulinflaschen mit 40 IE / ml vom französischen Markt genommen.

Gesunde Ernährung und Bewegung: Das Risiko für Diabetes halbiert sich!

Ein Team finnischer Forscher hat gerade die Vorteile einer besseren Ernährung und regelmäßiger körperlicher Bewegung aufgezeigt, um das Auftreten von Typ-2-Diabetes bei Risikopersonen zu verhindern. Lange vermutet, dass das Erlernen oder Wiedererlernen eines gesunden Lebensstils das Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit halbiert, ohne dass dies offiziell nachgewiesen werden kann.

Diabetiker: Nehmen Sie Ihren Fuß in die Hand!

Bei Diabetikern sind die Füße wegen des Ulzerationsrisikos immer ein großes Problem. Es scheint jedoch so, als ob Schuhe, so raffiniert sie auch sind, die sorgfältige Pflege dieser fragilen Enden nicht ersetzen.

Diabetiker, Feiertagsessen, Diabetes, Blutzuckerspiegel,

Mit den Weihnachts- und Neujahrsfeiern ist es nicht immer einfach, Ihr Gewicht und Ihren Diabetes zu überwachen. Hier sind einige spezielle Tipps für Diabetiker, um das Beste aus dem Urlaub zu machen, ohne das Gleichgewicht oder den Blutzucker zu beeinträchtigen.

Fortschreiten der Fettleibigkeit bei Kindern: Die beiden Formen von Diabetes sind nun gleichberechtigt

Zuvor hatten die meisten Kinder mit Diabetes einen Typ-1-Diabetes, der als insulinabhängiger Diabetes bekannt war. Heute ist dies nicht mehr der Fall, da neben der Zunahme der Fettleibigkeit im Kindesalter die Häufigkeit von Typ-2-Diabetes (nicht insulinabhängig) erheblich zugenommen hat und diese beiden Formen heute vorliegen Gleichheit. Es ist dringend notwendig geworden, die Ursachen und Zusammenhänge dieser beiden Krankheiten des Jahrhunderts, Typ-2-Diabetes und Adipositas, zu verstehen, um Prävention zu implementieren, um ihnen schon in jungen Jahren entgegenzuwirken.

Kaffee gegen Diabetes

Dieser Zusammenhang wurde bereits vermutet und bestätigt: Langfristig führt der tägliche Konsum von 5 bis 6 Tassen Kaffee zu einer Verringerung des Risikos für Typ-2-Diabetes (auch als "Fettdiabetes" bezeichnet).

Eine sehr besorgniserregende Entwicklung: Typ-2-Diabetes bei Kindern

Das Fortschreiten von Typ-2-Diabetes bei Kindern ist zunehmend besorgniserregend, bis es zu einem ernsthaften Problem der öffentlichen Gesundheit geworden ist, insbesondere in den Vereinigten Staaten. Mehr als 4 von 1.000 amerikanischen Jugendlichen im Alter von 12 bis 19 Jahren leiden an nicht insulinabhängigem Diabetes. Darüber hinaus ist es wahrscheinlich, dass die Prävalenz dieser Krankheit stark unterschätzt wird.

Diabetikerinnen: Bewegung reduziert das Herz-Kreislauf-Risiko

In der Allgemeinbevölkerung ist bekannt, dass körperliche Betätigung das kardiovaskuläre Risiko verringert. Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes (nicht insulinabhängig) und insbesondere bei Frauen sind jedoch nur wenige Informationen verfügbar. In diesem Bereich trägt eine Studie dazu bei, unser Wissen zu erweitern, indem sie zeigt, dass bereits ein einfaches regelmäßiges Gehen mit einer Verringerung der Risiken verbunden ist.

Vermeiden Sie Hypoglykämie bei Typ-2-Diabetes.

Der Weltdiabetestag ist der 14. November. Die Möglichkeit, das Problem der Kontrolle des Blutzuckers zu lösen und gleichzeitig eine Hypoglykämie zu vermeiden, ein Risiko, das bei Typ-2-Diabetes noch vernachlässigt wird Unfälle, Tod usw. Wenn Sie sich dessen bewusst sind, können Sie dies vermeiden.

Nüchterner Blutzucker: Wann sollte er überwacht werden?

Diabetes ist eine chronische und weit verbreitete Krankheit, die schnell erkannt und behandelt werden muss. Das Screening erfolgt durch einen einfachen Bluttest mit einem Nüchternblutzuckertest. Es muss regelmäßig durchgeführt werden.

Sir: Sind Sie andropausiert?

Es ist bekannt, dass Babys mit hohem Geburtsgewicht ein erhöhtes Risiko haben, an Diabetes zu erkranken. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, auch mit einer signifikanten Gewichtszunahme im ersten Jahr und einem zu schnellen Wachstum in den folgenden zwei Jahren verbunden ist.

Diabetiker: Hühnchen essen!

Bei Typ-2-Diabetes ist nicht nur Zucker und Fett im Blut im Übermaß vorhanden, sondern es tritt auch sehr häufig Albumin im Urin auf. Eine Studie hat gerade gezeigt, dass das Ersetzen von rotem Fleisch durch Hühnerfleisch in der Diät dazu beitragen kann, diese Blut- und Urinanomalien zu reduzieren.

Milchprodukte gegen Diabetes

Übergewicht, Bluthochdruck, Ungleichgewicht der Blutfette sind die verschiedenen Komponenten des Insulinresistenzsyndroms. Diese Symptome sind eine leichte Neigung zu Diabetes und den daraus resultierenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Laut einer amerikanischen Studie können Milchprodukte wirksam dazu beitragen, das Auftreten dieses Syndroms zu verhindern, und dieser Schutz ist umso wichtiger, als es häufiger konsumiert wird.

Viele Kardiologen ignorieren ihren Diabetes

Diabetes-prädisponierende Erkrankungen könnten ein sehr guter Indikator für das Risiko eines erneuten Auftretens eines Myokardinfarkts sein.

Diabetiker und Anspannung

Das hohe kardiovaskuläre Risiko, das der Diabetiker eingeht, muss den Patienten ermutigen, sowohl seinen Blutdruck als auch seinen Blutzucker zu überwachen. Um das Schlaganfallrisiko zu senken, wurde in jüngsten Studien für Diabetiker eine Blutdruckschwelle von 13/8 anstelle von 14/9 für andere Patienten mit Bluthochdruck festgelegt.

Postprandialer Blutzucker: die Standards

Der postprandiale Blutzucker wird nach einer Mahlzeit gemessen. Es ergänzt den nüchternen Blutzucker. Bei einer Hyperglykämie, die durch bestimmte, sehr spezifische Symptome gekennzeichnet ist, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen. Eine Blutuntersuchung wird vorgeschrieben, damit der Fachmann prüfen kann, ob der Blutzuckerspiegel den Standards entspricht oder diese übertrifft.

Die Ergebnisse der Bauchspeicheldrüsenuntersuchung verstehen

Die Beurteilung der Bauchspeicheldrüse ist eine wesentliche Analyse zur Diagnose einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Es ist auch eine biologische Untersuchung erforderlich, wenn ein Screening auf Diabetes oder zur Erklärung von Hypoglykämie-Episoden durchgeführt wird. Nach der Analyse der Ergebnisse kann eine perfekt angepasste Behandlung verordnet werden.

Diabetes: normaler glykosylierter Hämoglobinspiegel

Glykosyliertes Hämoglobin oder HbA1c ist ein sehr wichtiger Marker beim Screening auf Diabetes. Der Prozentsatz von HbA1c wird durch eine Blutuntersuchung erhalten. Wenn die Rate die Norm überschreitet, müssen therapeutische und diätetische Maßnahmen ergriffen werden, um das Risiko von Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes unabhängig von der Art zu verringern.

HGPO: Die Ergebnisse des Diabetes-Screenings verstehen

Die Abkürzung HGPO bedeutet "orale Hyperglykämie". Wenn Sie eine Abnahme der Glukosetoleranz oder bestimmte Arten von Diabetes diagnostizieren möchten, können Sie zuverlässige Ergebnisse mit OGPS erzielen. Einige schwangere Frauen mit Risikofaktoren werden auf Schwangerschaftsdiabetes mit HGPO untersucht.

Typ 1 oder Typ 2 Diabetes: gleiche Symptome?

Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die in zwei Hauptformen auftritt: Typ-1-Diabetes und Typ-2-Diabetes.Diese beiden Versionen von Diabetes hängen mit einem Überschuss an Zucker im Blut (Hyperglykämie) zusammen, aber mit ihrem Schweregrad und Konsequenzen sind überhaupt nicht gleich. Sind die Symptome von Diabetes in diesen beiden sehr unterschiedlichen Situationen gleich?

Glatzköpfige Menschen sind häufiger Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ausgesetzt

Frühe Kahlheit prädisponiert für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Somit könnte ein früher Haarausfall ein Marker für diese Krankheiten werden.

Diabetes und Fettleibigkeit passen nicht zusammen

Die Zahl der Diabetiker nimmt ständig zu. Wir wussten es! Die Zahl der Adipositasfälle nimmt irreparabel zu. Wir wussten es! Was wir jedoch nicht vermutet haben, ist, dass jedes zusätzliche kg das Diabetes-Risiko um 9% erhöht. Diabetes und Fettleibigkeit passen wirklich nicht zusammen.

Diabetes: Wie vermeide ich Komplikationen?

Diabetes kann schwerwiegende und behindernde Komplikationen verursachen, die verhindert werden können. Im Idealfall können wir ihr Erscheinen stromaufwärts verhindern. Andernfalls kann durch frühzeitiges Erkennen dieser Komplikationen das Risiko einer Verschlechterung begrenzt werden. Was genau sind diese Komplikationen und wie können Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes verhindert werden?

Anleitung zur besseren Behandlung von Typ-2-Diabetes

Die Qualität der Versorgung von Patienten mit Typ-2-Diabetes verbessert sich dank des seit Anfang 1999 von der Krankenkasse durchgeführten nationalen Programms. Diese Kampagne zur Förderung bewährter Verfahren ist effektiv und wird gut angenommen. Insbesondere in einem Jahr stieg die vierteljährliche Verschreibung von glykosyliertem Hämoglobin von 41 auf 55% und zeigte somit eine Zunahme des Verhaltens.

Diabetes, Transplantation, Niere, Bauchspeicheldrüse,

Alain Dorléans war 25 Jahre lang Diabetiker und profitierte dann von einer doppelten Nieren-Bauchspeicheldrüsen-Transplantation. Angereichert durch seine persönliche Vorgeschichte informiert er über Diabetes, um anderen Diabetikern zu helfen.

Diabetes medizinische Überwachung

Die medizinische Betreuung von Diabetikern ist weiterhin sehr unzureichend. Trotz der Informations- und Aufklärungsprogramme für Menschen mit Diabetes werden die Empfehlungen immer noch nicht umgesetzt.

Blutzucker: Diabetes überwachen, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen,

Aperitifs, Gourmet-Versuchungen…. im sommer ist es wichtig, spaß zu haben, ohne den blutzucker mitreißen zu lassen! Die Überwachung Ihres Diabetes, wie z. B. bei einem Brand, ist sogar von entscheidender Bedeutung, um die mit dieser chronischen Krankheit verbundenen kardiovaskulären Folgen besser zu verhindern. Eine entscheidende Studie hat es endlich bewiesen.

Metabolisches Syndrom: Wie hoch ist Ihre Taille?

Das metabolische Syndrom ist eine Ansammlung verschiedener Anomalien: Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Cholesterin, Hyperglykämie, Insulinresistenz. Dieses Syndrom, von dem mehr als 20% der Bevölkerung betroffen sind, ist einem erhöhten und mit 10 multiplizierten kardiovaskulären Risiko für Diabetes ausgesetzt. Taillenumfang ist ein sehr guter diagnostischer Indikator.

Größe: überwacht Ihre Taille

Das Messen der Taille ist eine sehr einfache Geste, die ein sehr guter Indikator für das metabolische Syndrom ist. Wenn Ihre Taille ungewöhnlich groß ist, bei einer Frau größer als 88 cm und bei einem Mann größer als 102 cm, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, da Sie ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko haben.

Typ 2 Diabetes: Definition und Ernährungsberatung

Typ-2-Diabetes ist durch eine chronische und irreversible Hyperglykämie gekennzeichnet, die durch eine mangelnde Insulinproduktion hervorgerufen wird. Neben Medikamenten und eventuell Insulininjektionen wird die Umsetzung einer geeigneten Diät empfohlen.

Die künstliche Bauchspeicheldrüse: Fertige Insulininjektionen?

Zum ersten Mal in der Welt wurde einem französischen Diabetiker eine Pumpe implantiert, die kontinuierlich Insulin entsprechend dem Blutzuckerspiegel abgibt. Es ist eine Art künstliche Bauchspeicheldrüse, die Insulininjektionen und Blutzuckerkontrollen beenden könnte. Ein großer Fortschritt für viele Diabetiker.

Typ 1 Diabetes und Essstörungen: wie Mutter wie Tochter

Unter jungen Mädchen mit Typ-1-Diabetes sind Essstörungen besonders häufig, während sie direkt zu den Komplikationen dieser Krankheit führen. Es scheint, dass der familiäre Kontext, insbesondere die Beziehung und das Gewicht der Mutter, direkt mit diesen Verhaltensstörungen zusammenhängt. Die Wiederherstellung von familiären Funktionsstörungen sollte daher ein wesentlicher Bestandteil der Diabetesversorgung dieser jungen Mädchen sein.

Eine neue Behandlung für Typ-2-Diabetes

Pioglitazon ist eine neue Behandlung für Typ-2-Diabetiker, die durch Verringerung der Insulinresistenz das Fortschreiten des Diabetes verlangsamen und damit Herz-Kreislauf-Komplikationen vorbeugen würde. Ohne unerwünschte Lebernebenwirkungen wäre es ein handliches Produkt ohne das Risiko einer Hypoglykämie.

Diabetiker, niedriges glykiertes Hämoglobin, geringes Infarktrisiko,

Glykiertes Hämoglobin, der empfindlichste Marker für den Grad der Zuckerimprägnierung im Körper, sollte bei Diabetikern so niedrig wie möglich sein. Eine Studie hat gerade gezeigt, dass seine Zunahme parallel zu der von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist.

Sport und Typ 1 Diabetes: Empfehlungen

Körperliche Betätigung wird als bestimmender Faktor für den Gesundheitszustand der Bevölkerung angesehen und ist heute ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Typ-2-Diabetikern, jedoch bei insulinabhängigem Diabetes (Typ 1) Unverzichtbar, um ein Gleichgewicht zwischen Glukose, Insulinzufuhr und körperlicher Belastung zu finden. Um die mit dem Aufwand verbundenen Zwischenfälle zu begrenzen, wurden Empfehlungen ausgesprochen.

Ein neuer Genansatz zur Behandlung von Typ-1-Diabetes

Die Zellen der Bauchspeicheldrüse, die normalerweise in Abhängigkeit vom Blutzuckerspiegel Insulin freisetzen, werden bei Typ-1-Diabetes zerstört.Die therapeutische Forschung bei insulinabhängigem Diabetes besteht daher darin, einen Weg zu finden, dies zu ersetzen diese Zellen.

Das schlechteste Gericht, wenn Sie an Diabetes leiden

Die Ernährung ist ein wichtiges Anliegen für Menschen mit Diabetes, da sie ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Diabetes ist. Entdecken Sie die schlechtesten Gerichte, die ein Diabetiker unbedingt vermeiden sollte. Mit Béatrice de Reynal, Ärztin für Ernährung.

Diabetes: Auf den Spuren von eingeatmetem Insulin

Die Behandlung von Typ-1-Diabetes ist besonders restriktiv, da mehrere tägliche Insulininjektionen erforderlich sind. Um diese Nachteile zu überwinden, wurden verschiedene Verabreichungswege untersucht, einschließlich einer Form von zu inhalierendem Insulin. Aufgrund seiner Wirksamkeit bei der Regulierung der Glykämie und seiner Verträglichkeit, die an einer Gruppe von Patienten getestet wurde, scheint es, dass es eines Tages die uralte Injektionen vorteilhaft ersetzen oder die Anzahl verringern könnte.

Diabetiker: Lachen beim Essen!

Für Diabetiker sollte jetzt Lachen auf der Speisekarte stehen: Es ist gut für Blutzucker!

Dicker Bauch: metabolisches Syndrom oder Dicker Bauch-Syndrom,

Die Frage ist, ob Sie einen Bauch haben oder ob Sie einen zu großen Bauch haben. Die Unterscheidung ist wichtig, da der zweite Fall dem metabolischen Syndrom ausgesetzt ist, einer Erkrankung, die jeden zehnten Franzosen betrifft und die Herz-Kreislauf-Erkrankungen ausgesetzt ist. Woher wissen Sie also, ob Sie einen zu großen Bauch haben?

Was ist, wenn Schlafmangel das Risiko für Diabetes und Fettleibigkeit erhöht?

Bestimmte Experimente zeigen, dass die Schlafdauer den Mechanismus der Glukoseregelung und die Insulinresistenz beeinflusst. Kleinschläfer würden daher eher an Diabetes oder Adipositas erkranken. Patienten mit Insulinresistenz, die Übergewicht, Adipositas und Typ-2-Diabetes verursachen, haben ein dreifach erhöhtes kardiovaskuläres Risiko. Der Schlafmangel, dem wir zunehmend zum Opfer fallen, könnte daher zu dem bei den meisten beobachteten erheblichen Anstieg von Typ-2-Diabetes beitragen

Diabetes oder Bluthochdruck, testen Sie Ihre Mikroalbuminurie -

Mikroalbuminurie ist ein einfacher Test, der an einer Urinprobe durchgeführt wird. Dies wurde als zuverlässiger Marker für das kardiovaskuläre Risiko bei Diabetikern und Hypertonikern definiert. Systematisch durchgeführt, würde es eine bessere Vorsorge ermöglichen.

Diabetes, Frauen und Herz

Typ-2-Diabetes ist ein sehr wichtiger kardiovaskulärer Risikofaktor. Es scheint, dass es je nach Geschlecht einen großen Unterschied gibt. Frauen mit Diabetes haben ein viel zerbrechlicheres Herz als Männer mit derselben Krankheit. In Bezug auf Prävention und Überwachung sind diese Daten wertvoll.

Diabetes: Rate darf nicht überschritten werden

In Frankreich sind mehr als drei Millionen Menschen an Diabetes erkrankt. Überschüssiger Zucker, Übergewicht, Bewegungsmangel sind Faktoren, die Diabetes fördern. Es ist wichtig, den normalen Blutzuckerspiegel nicht zu überschreiten.

Diabetes und Schwangerschaft: Normalisierung des Blutzuckers

Während der Diabetologietage zum Thema "Diabetes bei Frauen" wurden die Risiken von Diabetes-Komplikationen vor und während der Schwangerschaft ausführlich diskutiert. Das Risiko einer Verschlimmerung scheint bei den Augen (Retinopathie) ausgeprägter zu sein als bei den Nieren (Nephropathie). In allen Fällen wird die Prognose streng durch die Kontrolle des Blutzuckers bestimmt.

Schwangerschaftsdiabetes: Die Raten dürfen nicht überschritten werden

Schwangerschaftsdiabetes ist Diabetes, der während der Schwangerschaft auftritt. Dies kann zu Komplikationen für das Baby führen. Aus diesem Grund ist die Überwachung des Blutzuckerspiegels bei schwangeren Frauen unerlässlich.

Diabetes: körperliche Anzeichen

Diabetes ist eine Krankheit, die sich allmählich und heimtückisch entwickelt. Seine ersten körperlichen Symptome sind unauffällig, bleiben oft unbemerkt oder werden für einfache Müdigkeit gehalten. Im Zweifelsfall ermöglicht eine biologische Beurteilung die Diagnose.

Definition von Diabetes: die verschiedenen Arten

Diabetes per definitionem entspricht chronisch einem übermäßig hohen Blutzuckerspiegel. Es gibt drei Arten: Typ-1-Diabetes, der bei jungen Erwachsenen und Kindern auftritt, Typ-2-Diabetes, der im Alter von etwa 50 Jahren erworben wurde, und Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen.

Gewichtsverlust und Müdigkeit: Anzeichen von Typ-1-Diabetes

Typ-1-Diabetes zeigt zu Beginn seiner Entwicklung nur sehr wenige Symptome. Angesichts ungewöhnlicher Müdigkeit und Gewichtsabnahme ist es wichtig, schnellstmöglich medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Hypoglykämie: wenn der Blutzucker zu niedrig ist

Diabetes kann die Ursache einer Vielzahl von Komplikationen sein. Eine der häufigsten und möglicherweise schwerwiegendsten ist die Hypoglykämie, dh ein zu niedriger Blutzucker. Das Erkennen der ersten Symptome ist wichtig, da dies zum Koma und sogar zum Tod führen kann.

Diabetes: Welche Nahrung sollte man bei einer Hypoglykämie zu sich nehmen?

Bei Patienten mit Diabetes in Behandlung können Symptome einer Hypoglykämie auftreten. Also, im Falle einer Hypoglykämie, was ist zu tun und allgemeiner, welche Lebensmittel sollten wir vorrangig essen, wenn wir an Diabetes leiden?

Eine neue Komplikation bei Diabetes: frühe Wechseljahre?

Typ-1-Diabetes (insulinabhängig) ist bei Frauen mit einer Reihe recht bekannter charakteristischer Störungen verbunden. Beispielsweise haben Diabetiker häufig spätere Menstruationsperioden, eine höhere Rate an Menstruationsunregelmäßigkeiten und wahrscheinlich ein höheres Osteoporoserisiko. Heute schlägt eine neue Studie vor, diese Liste von Komplikationen um eine größere Tendenz zur frühen Menopause zu ergänzen.

Komplikation von Diabetes: Verständnis der diabetischen Neuropathie

Nach Jahren der Evolution verursacht Diabetes viele Komplikationen, ob Typ 1 oder 2. Die diabetische Neuropathie ist eine von ihnen und stellt eine sehr behindernde Komplikation dar. Ein ausgewogenes Verhältnis von Diabetes ermöglicht es, sein Fortschreiten zu begrenzen.

Diabetes: Verhinderung einer schweren Hypoglykämie

Eine der möglicherweise schwerwiegendsten akuten Komplikationen bei Diabetes ist die schwere Hypoglykämie. Es ist wichtig zu wissen, wie Sie Ihre Symptome erkennen und behandeln können, da dies einen lebensbedrohlichen Notfall darstellt.

Prädiabetes: Der Blutzuckerspiegel darf nicht überschritten werden

Diabetes wird durch einen übermäßig nüchternen Blutzuckerspiegel definiert. Wir sprechen von Prädiabetes, wenn der Blutzucker ungewöhnlich hoch ist, aber nicht ausreicht, um Diabetes zu diagnostizieren. Aber wie hoch darf der Blutzuckerspiegel nicht sein? Gibt es irgendwelche Symptome von Prädiabetes?

Ursachen und Symptome von Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes tritt spät auf und ist zu Beginn seiner Entwicklung nicht insulinabhängig. Mehrere Ursachen sind am Ursprung. Seine ersten Symptome sind diskret. Das Screening auf gefährdete Personen ist unerlässlich.

Typ 1 Diabetes: Blutzuckerspiegel, die alarmieren sollten

Es gibt zwei Formen von Diabetes: Typ-1-Diabetes (früher als insulinabhängiger Diabetes bezeichnet) und Typ-2-Diabetes (oder nicht insulinabhängiger Diabetes). Typ-1-Diabetes tritt in der Kindheit oder Jugend auf, während Typ-2-Diabetes Erwachsene betrifft, die hauptsächlich übergewichtig sind. Aber was sind die Symptome von Typ-1-Diabetes und wie hoch sind die Blutzuckerwerte?

Diabetes und Nieren: Achten Sie auf Nierenversagen

Unter den mehrfachen Spätkomplikationen bei Diabetes ist Nierenversagen eine der häufigsten, unabhängig davon, ob es sich um Typ 1 oder 2 handelt. Die Überwachung der Nierenfunktion ist für die Nachsorge des diabetischen Patienten von wesentlicher Bedeutung.

Warum ist starke Müdigkeit ein Symptom für Diabetes?

Während schwere Müdigkeit ein Warnsignal für Typ-2-Diabetes sein kann, bleiben die anderen Symptome dieser Krankheit häufig zunächst unbemerkt. Ein hoher Nüchternblutzuckerspiegel bei zwei aufeinanderfolgenden Dosierungen ist ein Warnsignal.

Nüchterner Blutzucker: Standard in mmol

Durch die Messung des Nüchternblutzuckerspiegels kann festgestellt werden, ob eine gute Regulierung des Blutzuckerspiegels vorliegt. Diese Untersuchung wird in der Regel bei Verdacht auf Hyperglykämie, beispielsweise bei Diabetes, verordnet. Der Blutzucker kann in mmol oder Gramm pro Liter Blut ausgedrückt werden. Wir ziehen eine Bestandsaufnahme der Normalwerte.

Diabetes: die wichtigsten Warnsymptome

Es ist wichtig, die Symptome von Diabetes zu kennen, um so schnell wie möglich eine angepasste Behandlung einrichten zu können. Wie erkennen Sie Typ-1-Diabetes oder Typ-2-Diabetes? Was sind die Hauptsymptome, die Sie identifizieren sollten?

Insulinabhängiger Diabetes: die Definition

Im Allgemeinen entspricht Diabetes einer chronischen Hyperglykämie. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei insulinabhängigem Diabetes um eine Autoimmunerkrankung, die eine tägliche Insulinzufuhr erfordert. Die Symptome von Typ-1-Diabetes sind charakteristisch und treten in einer jungen Bevölkerung auf. Wir ziehen Bilanz.

Was ist Typ 3 Diabetes?

Bei Alzheimer-Patienten kann es zu einem Insulinabfall im Gehirn kommen. Ist es Typ 3 Diabetes? Wir ziehen eine Bestandsaufnahme der Definition von Diabetes und der verschiedenen Arten, die es gibt.

Diabetes: Blutzuckerwerte

Nach Angaben der WHO (Weltgesundheitsorganisation) tritt Diabetes auf, wenn der Nüchternblutzucker 1,26 g / l oder mehr beträgt. Wir ziehen eine Bilanz der Definition von Diabetes und des normalen Blutzuckerspiegels.

Diabetes und Nierenkomplikationen: Überwachung von Kreatinin

Eine hohe Serumkreatinämie kann auf eine der möglichen Komplikationen von Typ-2-Diabetes hinweisen, insbesondere in den Nieren. Dies ist der Grund, warum eine regelmäßige Überwachung Ihres Kreatinspiegels unerlässlich ist, um das Fortschreiten von Nierenerkrankungen so weit wie möglich zu begrenzen.

Typ-2-Diabetes-Diät: eine Dessert-Idee für Diabetiker

Eine Person mit Diabetes muss eine geeignete Diät einhalten. Bei Typ-2-Diabetes muss die Ernährung gesund und ausgewogen sein. Entdecken Sie eine Dessertidee für Diabetiker.

Harnsäure und Typ-2-Diabetes: Wie hängen sie zusammen?

Typ-2-Diabetes wird häufig mit anderen Erkrankungen wie Bluthochdruck, Übergewicht und dem Auftreten bestimmter Stoffwechselstörungen in Verbindung gebracht. Unter diesen erhöhte Harnsäurespiegel. Diese Komplikation von Typ-2-Diabetes kann letztendlich die Nierenfunktion schädigen. Wir erklären es Ihnen.

Vorbeugung von Typ-2-Diabetes: Welche Diät ist zu befolgen?

Typ-2-Diabetes ist durch einen Zuckerüberschuss im Blut gekennzeichnet. Es wird auch als "nicht insulinabhängiger Diabetes" bezeichnet. Finden Sie heraus, welche Diät Sie einhalten müssen, um Typ-2-Diabetes zu verhindern.

Schwangerschaftsdiabetes: der richtige Blutzuckerspiegel für schwangere Frauen

Schwangerschaftsdiabetes oder Schwangerschaftsdiabetes führen bei schwangeren Frauen zu einem hohen Blutzuckerspiegel. Ein Überschuss an Zucker im Blut sollte bei gefährdeten Frauen monatlich entweder durch eine Blutuntersuchung während der Schwangerschaftsuntersuchung oder durch eine Urinanalyse überprüft werden. Wie sollte der Blutzuckerspiegel bei schwangeren Frauen sein und welches Risiko besteht für Schwangerschaftsdiabetes?

Diabetes: permanente Belästigung und Isolation

Angesichts des alarmierenden Fortschreitens dieser Krankheit wurde die WHO veranlasst, Diabetes als Priorität für die öffentliche Gesundheit zu betrachten. Informationen über die Bevölkerung und die Schulung von Patienten zu dieser Unterhandpathologie, die schlecht kontrolliert und mit schwerwiegenden chronischen Komplikationen behaftet sind, sind heutzutage unerlässlich. Die Umsetzung ihrer Maßnahmen würde dazu beitragen, den Ärger und die Isolation der Patienten zu lindern, die ständig gezwungen sind, sich in ihrem täglichen Leben zu erklären und zu rechtfertigen.

Komplikation bei Typ-2-Diabetes: Nierenversagen

Die Komplikationen bei Typ-2-Diabetes sind zahlreich und können die Augen, die Nieren, die Arterien, das Herz oder die Nerven betreffen. Wenn Diabetes eine Nierenfunktionsstörung verursacht, spricht man von diabetischer Nephropathie. Aber was sind die Symptome von Nierenversagen im Zusammenhang mit Diabetes?

Große Manöver um Typ-2-Diabetes

Bernard Kouchner mobilisiert gegen Diabetes. Um einen „Diabetesplan“, der in fünf wesentlichen Punkten formuliert ist, will der Gesundheitsminister diese schnell wachsende Epidemie eindämmen. Ab 2002 werden mehr als 18 Millionen Euro für die Vorbeugung dieser Krankheit bereitgestellt. Auf dem Programm: Förderung einer ausgewogenen Ernährung, Stärkung der Vorsorgeuntersuchungen, die in Frankreich noch lange nicht optimal sind, Verbesserung der Organisation und der Qualität der Versorgung, Entwicklung einer therapeutischen Ausbildung für Patienten. Ein großer Plan!

Typ-2-Diabetes ist eine vermeidbare Krankheit

In 90% der Fälle ist es möglich, das Auftreten von Typ-2-Diabetes zu vermeiden, wobei der Lebensstil eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Typ-2-Diabetes spielt, dessen Vorbeugung dank Diabetes von Kindesbeinen an möglich wäre früh lernen.

Diabetes, bald eine globale Epidemie

Diabetes wird in unseren Industrieländern immer häufiger zu einer echten Epidemie. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung könnte es den Patienten ermöglichen, schwerwiegende und sogar tödliche Komplikationen zu vermeiden, und der Gesellschaft erhebliche Einsparungen bringen.

Iss besser, damit du keinen Diabetes hast

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Typ-2-Diabetes: Eine westliche Ernährung, die reich an tierischen Fetten und süßen Produkten ist, ist für den Ausbruch der Krankheit prädisponiert. Im Gegenteil, eine eher mediterrane Ernährung (mit einem erheblichen Verzehr von Obst, Gemüse und Fisch) verringert dieses Risiko. Mit der Ankunft des Sommers nehmen wir wieder gute Essgewohnheiten an!

Diabetes-Diät: Gewichtsverlust und körperliche Betätigung zur Vorbeugung von Typ-2-Diabetes

Gewichtsverlust und Bewegung sind der beste Weg, um Diabetes bei Risikopersonen vorzubeugen. Allein diese Veränderungen im Lebensstil können das Risiko, an Diabetes zu erkranken, halbieren. Diese Ergebnisse sind viel höher als diejenigen, die mit herkömmlicher Behandlung erhalten werden.

Diabetes: die Stadien des Screenings

Einmal installiert, manifestiert sich Diabetes mit spezifischen Symptomen. Einige Fälle können jedoch lange Zeit unbemerkt bleiben, und einige Menschen sind einem höheren Risiko ausgesetzt als andere, an der Krankheit zu erkranken. Induzierte Hyperglykämie und Bluttests sind die beiden Methoden für das Screening auf Diabetes.

Diabetes: die Diät zur Vermeidung von Hypoglykämie

Ohne eine ausgewogene Ernährung kann es jederzeit zu einer Hypoglykämie kommen, auch nach den Mahlzeiten bei Diabetikern. Die Ernährung ist daher ein ständiges Anliegen von Diabetikern, die ihr Essen weder zu fett noch zu süß wählen müssen. Was sind die Symptome einer Hypoglykämie und welche Diabetikerdiät ist anzuwenden?

Müdigkeit, ein schlecht verstandenes Zeichen von Diabetes

Diabetes beginnt immer leise. Eines der ersten Anzeichen ist signifikante und ungewöhnliche Müdigkeit. Dieses Zeichen ruft jedoch nicht immer diese Krankheit hervor, da es das Symptom vieler Pathologien sein kann.

Die ersten Symptome von Typ-1-Diabetes

Typ 1 oder insulinabhängiger Diabetes tritt hauptsächlich bei Kindern und jungen Erwachsenen auf. Seine Entwicklung ist zunächst heimtückisch und still, dann treten allmählich Symptome auf, die diese Diagnose hervorrufen sollten.