Kategorie

Droge

Die Sängerin Rose vertraut sich ihrer Sucht nach Kokain an

Sängerin Rose berichtet in ihrem Autobiografie-Buch über ihre Abhängigkeit vom Kokain. Sie vertraut ohne Tabu auf ihren Abstieg in die Hölle in der Welt der Partys und Drogen.

Camila Mendes (Riverdale): Ihre schockierenden Geheimnisse über ihren sexuellen Übergriff

Camila Mendes, der Star der amerikanischen Serie Riverdale, gab in einem Interview bekannt, dass sie während ihres Studiums unter Drogen gesetzt und sexuell angegriffen wurde.

Ein neues Gerät zum Aufspüren von Abhängigkeiten

Ein kürzlich erlassenes Dekret verpflichtet Ärzte, Zahnärzte und Hebammen, alle Fälle von "schwerer Drogenabhängigkeit oder schwerem Missbrauch" in Bezug auf Substanzen, die sich auf die Psyche auswirken, zu melden: Pflanzen, Arzneimittel oder andere (außer Alkohol und Tabak).

Heroinkonsum: weniger als 67%

Während einer Substitutionsbehandlung mit Buprenorphin sinkt der Heroinkonsum um 67%.

Was sind Substitutionsbehandlungen?

Substitutionsbehandlungen bestehen darin, Drogenabhängigen Drogen aus der Drogenfamilie zu verabreichen, die sie konsumieren, die jedoch nicht die gleichen Gefahren bergen und die es ihnen ermöglichen, sich zu stabilisieren.

Risiken einer medikamentösen Behandlung mit Buprenorphin

Sie hängen hauptsächlich mit der Kombination von Beruhigungsmitteln und der injizierbaren Route zusammen.

Cannabis: Drogen und Medikamente. Die therapeutischen Wirkungen von Cannabis,

Cannabis, über dessen „Freizeitgebrauch“ diskutiert wird, hat auch therapeutische Wirkungen, von denen einige inzwischen gut dokumentiert sind, insbesondere gegen Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Krämpfe und Appetitlosigkeit. Dank eines Dekrets zur Zulassung von Arzneimitteln auf Cannabisbasis tritt Frankreich nun den Ländern bei (Niederlande, Spanien, Vereinigtes Königreich, Australien, Kanada, 20 US-Bundesstaaten usw.), die sich entschlossen haben, ihren Patienten einen rechtlichen Nutzen zu verschaffen.

Der psychische Schaden von Cannabis bei jungen Menschen

Der Konsum von Cannabis wird immer häufiger und von einem großen Teil der Bevölkerung als relativ harmlos eingestuft. Die psychischen Konsequenzen des Konsums von Cannabinoiden können jedoch insbesondere bei jungen Menschen schwerwiegend sein.

Ekstase: Ekstase vor Parkinson

Laut den Ergebnissen des Neurologen George Ricaurte verursacht ein gelegentlicher Konsum von Ecstasy erhebliche Schäden, indem 40% der dopaminergen Neuronen zerstört werden. Letztere befinden sich insbesondere in einer zerebralen Region, die an der Parkinson-Krankheit beteiligt ist.

Cannabis, ein eindeutiger Einfluss auf Bronchien und Lunge

In einer Zeit, in der der Cannabiskonsum zur Gewohnheit wird, muss dringend an seine Schädlichkeit erinnert werden, die im Allgemeinen weitaus weniger bekannt ist als die des Tabaks.

Heroin und die Franzosen: zwei Welten von Angesicht zu Angesicht

Die französische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (OFDT) hat gerade eine Studie über die Einstellung der Franzosen zu Heroinsüchtigen veröffentlicht. Insgesamt scheint Diskriminierung in Frankreich die Mehrheit zu sein, und nur junge Menschen lehnen dies ab.

verbal kommunizieren es

L ' Alkohol ist bei 30% der tödlichen Unfälle und die Regulierungseinrichtungen nehmen mehr Konto beteiligt. Es n ' in nicht gleich mit Medikamenten ist deren ' & 039 Keine Auswirkungen, nicht genug bekannt und mit bestimmten Medikamenten, die Aufmerksamkeit beeinträchtigt.

Cannabis: Wir sind nicht alle gleich!

Für einige wird Cannabis nur ein Vergnügen und eine gelegentliche Droge sein. Für andere wird es der Beginn einer Reihe von Unglücken sein: akademisches Scheitern, Verlust der Beschäftigung, Depression, Verkehrsunfälle, Arbeitsunfälle, Schizophrenie.

Ekstase und Parkinson: Irrtum ist menschlich

Die Baba in der Biochemie ist nicht die falsche Flasche zu bekommen. Der Fehler ist jedoch ein menschlicher Fehler, und genau das geschah vor etwas mehr als einem Jahr, als Forscher ihre Ergebnisse veröffentlichten, aus denen hervorgeht, dass die Einnahme von Ecstasy Hirnschäden verursachte, die zur Parkinson-Krankheit führen könnten. Aufgrund des entdeckten Missverständnisses kündigen die Autoren die völlige Rücknahme ihrer Arbeit an und zerstören damit drei Jahre der Forschung.

Eine Broschüre über Drogen: mehr Informationen, weniger Moral!

In allen Kiosken wurde soeben eine Medikamenteninformation zum symbolischen Preis von 10 Franken in den Handel gebracht. Kaufen Sie es! Sehr verspielt gibt er einfach vor, sich zu informieren, um die Risiken zu verstehen. Es handelt sich nicht um eine Reihe von Anti-Drogen-Slogans, sondern um Erklärungen! Mit einer Fülle von Informationen richtet es sich ausnahmslos an alle.

Die exorbitanten sozialen Kosten von Drogen: 218 Milliarden Franken

Nach Angaben der französischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht beliefen sich die sozialen Gesamtkosten für legale Drogen (Alkohol und Tabak) und illegale Drogen 1995 auf 218 Milliarden Franken, was einer Ausgabe von 3 714 Franken pro Einwohner oder 2,7% entspricht BIP. Der Alkohol ist bei weitem der wichtigste.

Kokain: Das Herz hört auf

Die meisten Kokainkonsumenten sind sich der mit diesem Konsum verbundenen kardiovaskulären Effekte nicht bewusst. Sie sind jedoch real, wobei insbesondere das Risiko eines Herzstillstands in der Stunde nach der Einnahme besonders hoch ist.

GBL: neues Medikament GLB

GBL steht für Gamma-Butyrolacton. Ursprünglich war es ein Lösungsmittel, dessen Verwendung abgelenkt wurde, um es zu einem Medikament mit sehr gefährlichen Wirkungen zu machen. Achten Sie abends darauf, dass eine Dosis GBL nicht in Ihr Glas gelangt.

Was wissen wir über Ekstase und ihre Risiken?

Ecstasy, ein gesetzlich verbotenes Produkt, bezeichnet ein chemisches Molekül, MDMA, das zur Familie der Amphetamine gehört. Es ist eine psychoaktive Substanz, die auf das Nervensystem einwirkt. Es liegt insbesondere in Form von Tabletten, Pulver oder Kapseln vor, aber ihre Zusammensetzung bleibt bis heute ungewiss und andere gefährliche Produkte können dort so weit gemischt werden, dass MDMA nicht immer vorhanden ist!

Der Drogeninformationsdienst ändert sein Aussehen

"Drogues Info Service", telefonischer Informations- und Präventionsdienst für Drogen und Sucht, ändert Namen und Nummer. Es heißt jetzt "Drugs Alcool Tabac Service" und kann durch einfaches Wählen dieser drei Nummern erreicht werden: 113 (Anruf immer kostenlos). Ziel ist es, alle Konsumgüter für Suchtrisiken, sowohl illegale als auch legale Drogen wie Alkohol und Tabak, in einer einzigen Struktur zusammenzufassen.

Therapeutische Verwendung von Cannabis: In Kanada zugelassen!

Im vergangenen Juli wies ein Richter in Ontario auf die Unvereinbarkeit des kanadischen Gesetzes hin, das den Besitz von Cannabis unter Strafe stellt, wenn dieses Medikament bei schwerkranken Personen therapeutisch eingesetzt werden kann. Kanada hat sich entschieden, als erstes Land der Welt Cannabis für therapeutische Zwecke zuzulassen.

Heroin, entsetzliche Verwüstung!

Die entsetzlichen Ergebnisse einer Studie zur Überwachung von 582 Heroinsüchtigen über 33 Jahre lassen uns meditieren ...

Cannabis: Wissen, um zu verhindern!

Cannabis ist eine Pflanze, die THC (für TetraHydroCannabinol) enthält, eine psychoaktive Substanz, die auf das zentrale Nervensystem einwirkt. Die Intensität der Wirkung dieser Pflanze, die gesetzlich verboten ist, hängt von ihrer THC-Konzentration ab, die je nach Sorte, Herkunft und Zubereitung sehr unterschiedlich ist. Meistens geräuchert, seltener gegessen (besonders in "Space Cake"), kommt es in Form von Kräutern (einschließlich Marihuana), Harz (Haschisch, Scheiße) oder Öl. Seien Sie sich bewusst, dass Cannabisharz oft mit anderen Produkten geschnitten wird

Heroin, nichts als sein Name macht Angst

Aus Morphin gewonnenes Heroin ist eines der Opiate. Dies sind natürliche Substanzen, die im Mohnlatex enthalten sind und die auch zur Herstellung von Opium verwendet werden. In Form eines Pulvers wird Heroin nach Verdünnung und Erhitzen intravenös injiziert, kann aber auch geschnupft und geraucht werden. Diese Effekte sind besonders gefährlich.

Cannabis: Lass uns Transparenz spielen

Lassen Sie uns Cannabis nicht systematisch dämonisieren, ansonsten wie können wir die Botschaft vermitteln, dass andere Drogen wie Ecstasy weitaus gefährlicher sind. Der jüngste Bericht von INSERM-Experten (Nationales Institut für Gesundheit und medizinische Forschung) fordert die Behörden in diesem Sinne auf, ihre Präventionskampagnen in Bezug auf diese illegale Substanz am besten an junge Menschen im Alter von 15 Jahren anzupassen. 19 Jahre, schwangere Frauen und Fahrer.

Drogenabhängigkeit im Gefängnis

Inhaftierte Personen kombinieren Risikofaktoren. Im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung geht es ihnen eher um Drogenkonsum und Infektionskrankheiten. Die Pflege ist jedoch so weit von den Bedürfnissen entfernt, dass sie jetzt zu einer Priorität für die öffentliche Gesundheit wird.

Cannabis: Ein weiterer Schritt in Richtung therapeutischer Anwendungen

Cannabis, ein mildes Medikament aus Hanf, wurde gerade zugelassen, um die Schmerzen der Patienten am Ende ihres Lebens zu lindern: ein erster Schritt in Richtung einer therapeutischen Anwendung, die sich durchaus vermehren könnte.

Welche Lösungen, wenn Ihr Kind Cannabis raucht?

Warum rauchen Jugendliche immer häufiger Cannabis? Welche Risiken sind mit diesem Konsum verbunden und wie kann man als Eltern reagieren? Antworten von Pascal Hachet, klinischer Psychologe, Praktiker bei Creil's Point Ecoute und Autor von "Diese Teenager, die Gelenke rauchen" (Hrsg. Fleurus).

Cannabis, gesundheitliche Schäden bei Jugendlichen,

Cannabis ist eine psychotrope Pflanze, die in Form von Kräutern (Marihuana) oder Harzen (Haschisch, Scheiße) verzehrt wird und für das Gehirn von 5 bis 10% der jungen Konsumenten schädlich sein kann. Erläuterungen.

Besonders kein Cannabis während der Schwangerschaft!

Kein Alkohol, kein Tabak und auch kein Cannabis für Schwangere. Diese Substanz hat schwerwiegende funktionelle Auswirkungen auf die Gehirnentwicklung des Fötus.

Null Cannabis während der Schwangerschaft,

Es gibt immer mehr Cannabisraucher. Unter dieser Bevölkerung sind junge schwangere Frauen. Sie müssen über die Risiken von Cannabis informiert werden. Schwangerschaft und Geburt scheinen von dieser Exposition wenig bedroht zu sein, später leiden Kinder jedoch häufiger unter kognitiven Beeinträchtigungen. Lassen Sie uns informieren, um zu verhindern.

Diese illegalen Drogen, die dich heilen könnten

LSD, halluzinogene Pilze, Ketamin ... Im kollektiven Sinne werden diese psychedelischen Substanzen mit Hippiebewegungen der 1960er Jahre oder festlichen Abenden in Verbindung gebracht. Aber heute feiern sie im Labor ihr großes Comeback. Sie könnten verwendet werden, um sehr häufige psychiatrische oder neurologische Störungen zu behandeln.

Cannabis: wieder Verkehrssicherheit

Der Nationalversammlung wurde vom Abgeordneten von Val-de-Marne Richard Dell & Agnola (UMP) ein Gesetz zur Bestrafung von Fahrern unter dem Einfluss illegaler Drogen vorgelegt. Im Fadenkreuz findet sich Cannabis, die von Jugendlichen am häufigsten konsumierte Droge, bei 20% der jungen Unfallfahrer.

Wenn Glücksspiel zur Droge wird ...

Wer war nicht schon einmal begeistert vom Klicken gefallener Münzen aus einem Penny-Automaten? Wer hat nicht versucht, eine Karte zu kratzen, um Multimillionär zu werden? Glücksspiel (PMU, Lotto, Casino usw.) bietet, wenn es episodisch ist, den Raum eines Augenblicks, ein Stück Traum und Hoffnung. Aber für andere, die echte Spielsüchtige werden, wird der Traum zum Albtraum.

Cannabis, viel krebserregender als Tabak

Cannabisrauch ist krebserregender als Tabakrauch. Daher ist das Rauchen von drei Gliedern für die Lunge genauso gefährlich wie das Rauchen von 20 Zigaretten. Wer Cannabis als weniger gesundheitsgefährdend ansieht, kann seine Position überprüfen!

Welche Behandlungen für harte Spieler?

Für einige Hardcore-Spieler kann Glücksspiel zu einer echten Droge werden. Das Spiel nimmt einen zentralen Platz in ihrem Leben ein und um sie herum ist alles verrückt: Sie stehen kurz vor der Scheidung, ihre Arbeitgeber drohen, sie zu entlassen, ihre Schulden häufen sich. Wenn sie aufhören zu spielen, werden sie depressiv oder ängstlich. Es ist höchste Zeit, um Hilfe zu bitten.

Cannabis: die erste illegale Substanz, die von jungen Menschen konsumiert wird,

Cannabis ist die von jungen Menschen am häufigsten konsumierte illegale Substanz. Mit 17 Jahren geben vier von zehn Jugendlichen an, es bereits benutzt zu haben. Nach einem starken Anstieg scheint der Konsum bei jungen Menschen jedoch zu sinken. Welche Faktoren beeinflussen diesen Cannabiskonsum? Was sind die Konsequenzen? Und wie können wir junge Menschen von Cannabis ablenken?

Cannabis-Explosion

Die französische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht bedauert in ihrem Bericht einen besorgniserregenden Anstieg des Cannabiskonsums bei Teenagern. Experten warnen vor "jeglicher Form von Selbstgefälligkeit und Nachlässigkeit". Die mit diesem Verbrauch verbundenen Probleme könnten uns plötzlich und daher zu spät erscheinen.

Die "Vergewaltigungsdroge"

Ursprünglich in der Vollnarkose eingesetzt, wird Gamma-OH, besser bekannt unter dem Namen GHB oder "Vergewaltigungsmittel", heute auf kriminelle Weise eingesetzt. Diese Substanz ist geruchs- und farblos und kann ohne Wissen des Opfers leicht in ein Glas gleiten, das dann unter Hinzufügung eines Gedächtnisverlusts leicht verletzt werden kann.

Ekstase: Frauen sind empfindlicher

Ecstasy, ein gesetzlich verbotenes Produkt, bezeichnet ein chemisches Molekül, MDMA, das zur Familie der Amphetamine gehört. Es ist eine psychoaktive Substanz, die auf das Nervensystem einwirkt. Neue Daten verfeinern unser Wissen über die schädlichen Wirkungen dieses beeindruckenden Arzneimittels.

Sucht: Gute Ergebnisse für Methadon und Subutex

Zehn Jahre nach der Zulassung zur Behandlung der Heroinabhängigkeit in Frankreich ist es nun an der Zeit, eine Bestandsaufnahme der Substitutionsprodukte vorzunehmen: 3.500 Menschenleben werden gerettet, Überdosierungen werden um fünf reduziert, die Eingliederung der Konsumenten in die Gesellschaft wird verbessert Verringerung der Kontamination durch das AIDS-Virus und Rückgang der Kriminalität.

Sucht: Drogenabhängig, Sex, Essen -

Wenn wir an "Sucht" denken, denken wir an Alkohol, Drogen, aber immer häufiger auch an Zucker, Glücksspiele und Videospiele, Sex, Sport, Arbeit oder Bräunen ... Denken Sie süchtig nach dir? Besuchen Sie im Zweifelsfall das neue "Suchtdorf" online. Es stellt die wichtigsten validierten Tests zusammen und bringt Sie auf den Weg.

Kokain und Atropin: möglicherweise tödliche Vergiftung

Es wurden neue Fälle von Vergiftungen durch eine Mischung aus Kokain und einem hohen Anteil an Atropin gemeldet. Insgesamt wurden in Frankreich im Dezember 2004 19 Fälle von akuten psychiatrischen Störungen verzeichnet, die manchmal mehrere Stunden dauerten. Diese Mischung ist möglicherweise sehr gefährlich und kann sogar tödlich sein.

Cannabis: Lass uns unsere Augen öffnen

Innerhalb von zehn Jahren hat sich das Experimentieren mit Cannabis bei 17-jährigen Jungen verdoppelt, während sich der wiederholte Konsum verdreifacht hat und nun einen von fünf jungen Menschen betrifft. Die erste europäische Medienkampagne zur Verhinderung von Cannabis wird in Frankreich gestartet, einem Land, in dem der Konsum am höchsten ist *.

Cannabis, Kokain, Ekstase, die Rückkehr von Drogen, esante.fr

Cannabis und Stimulanzien wie Ecstasy und Kokain werden immer attraktiver. Der nach wie vor vertrauliche Konsum neuer synthetischer Drogen - in der Europäischen Union wurden bereits fast 400 festgestellt - scheint zuzunehmen. Anlässlich des Internationalen Tages des Bewusstseins für Überdosierungen am 31. August 2015 werden diese neuen Trends und ebenso viele reale Gesundheitsgefahren beleuchtet.

Cannabis, Cannabisentzug -

Jeder kennt die großen Schwierigkeiten, denen der Tabakraucher bei der Raucherentwöhnung begegnet. Die Symptome des Cannabisentzugs sind weniger bekannt und dennoch auch wichtig. Vor dem regelmäßigen Verzehr zu wissen ...

Drogen und Vergewaltigung

Lass dein Glas niemals los. Trennen Sie sich in einer Schachtel, in einer Bar oder an einem anderen festlichen Ort niemals von Ihrem Glas, auf die Gefahr, dass Sie eine zweifelhafte, sogar offen gesagt gefährliche Substanz einschenken. Dies ist der Fall bei Dattelvergewaltigungsmitteln, bei denen jedes Jahr mehr als tausend Opfer zu beklagen sind.

Harte Drogen

Drogen sind sogenannte psychoaktive Substanzen. Das heißt, sie wirken auf das Gehirn und verändern geistige Aktivitäten, Empfindungen und Verhaltensweisen. Über ihre unmittelbaren Auswirkungen hinaus birgt ihre Verwendung jedoch Risiken und Gefahren, die manchmal tödlich sind. Information ist das erste Präventionsinstrument…

Aggression durch chemische Submission: verhindern

Laut der jährlichen Umfrage bleiben junge Frauen die Hauptopfer der chemischen Unterwerfung zum Zweck sexueller Übergriffe. Sie müssen auch darauf hingewiesen werden, dass der freiwillige Konsum von Alkohol oder Cannabis die Wirkung von psychoaktiven Substanzen verstärkt, die von Angreifern verabreicht werden ...

Cannabis und Teen

Cannabis, die in Frankreich am häufigsten konsumierte illegale Substanz, scheint an der Tagesordnung zu sein. Und doch sind seine Auswirkungen nicht zu übersehen: Stimmungsschwankungen, sinkende Schulergebnisse, Verkehrsunfälle ... Warnung, Gefahr!

Heldin, wie soll ich aussteigen? Heroinsucht, Entzug und Substitutionsbehandlung,

Heroin ist die Quelle einer starken psychologischen und psychologischen Abhängigkeit. Es ist daher sehr oft notwendig, während des Absetzens um Hilfe zu bitten. Angemessene Pflege ist in der Tat ein Plus, um einen dauerhaften Ausfall zu erreichen und Rückfälle zu vermeiden.

Therapeutische Verwendung von Cannabis: Was sind die medizinischen Anwendungen von Cannabis?

Die therapeutischen Eigenschaften von Cannabis werden zunehmend anerkannt, so dass viele Länder Cannabis-basierte Medikamente bereits zur Behandlung von Krankheiten oder zur Linderung der Nebenwirkungen anderer Behandlungen zugelassen haben. Cannabis und in welchen Indikationen kann diese psychoaktive Substanz verwendet werden?

Spielsucht: Wenn das Spielen süchtig macht,

In Frankreich sind 200.000 Menschen spielsüchtig und es wird geschätzt, dass 400.000 Spieler einem Risiko ausgesetzt sind. Der typische Süchtige ist ein junger, urbaner Mann mit niedrigem Einkommen. Die Folgen von übermäßigem Glücksspiel können schwerwiegend sein (finanzielle Auswirkungen, Isolation, Selbstmordtendenzen usw.), umso mehr, wenn andere Abhängigkeiten vorliegen.

Heroin: die Wirkungen und Gefahren von Heroin

Ende Januar versorgten die Samu rund 30 Menschen, die wegen einer Überdosis Heroin ins Koma fielen. Analysen zufolge wurde dieses Medikament mit einem Anxiolytikum geschnitten, was die Gefahren von Heroin weiter potenzierte. Der Punkt auf diesem Molekül, der bei Überdosierung oder Polykonsum tödlich sein kann.

Cannabis und junge Leute

Die jüngste europäische ESPAD-Umfrage zeigt einen leichten Rückgang des Cannabiskonsums bei 16-Jährigen. Dieser Rückgang betrifft sowohl das Experimentieren als auch die regelmäßige Anwendung. Lassen Sie uns diese Gelegenheit nutzen, um die Auswirkungen und Gefahren dieser sogenannten weichen Droge in Erinnerung zu rufen, deren Risiken sehr ernst sind ...

Cannabis und Gesundheit: Welche gesundheitlichen Auswirkungen hat Cannabis?

Was sind die langfristigen Risiken für Menschen, die regelmäßig Cannabis konsumieren? Zoom auf die Nebenwirkungen von Cannabis: Unfälle, Psychosen, Krebs, Infarkt ...

Sucht und Drogen: Sexsucht, Glücksspiel, Internet, drogenfreie Sucht,

Sucht nach Substanzen wie Heroin, Kokain, Cannabis, Nikotin oder sogar Alkohol ist für Suchtforscher eine bekannte Realität. Aber drogenfreie Abhängigkeiten sind viel weniger erforscht und können auch schreckliches Leiden verursachen. Pathologisches Glücksspiel, Liebessucht, Kleptomanie, zwanghaftes Einkaufen, Internetsucht, Workaholics, Sexsucht, riskante Sportpraktiken, womit korrespondieren Suchtkrankheiten?

Spielsucht: Süchtige nach Online-Spielen oder übermäßigem Glücksspiel,

Das auf dem Gelände des Universitätsklinikums von Nantes eingerichtete Referenzzentrum für übermäßiges Glücksspiel (CRJE) verfolgt spielsüchtige Patienten. Jedes Jahr kommen einhundert Leute, um sich in der Struktur zu beraten.

Tabak, Drogen, Alkohol, was sagt das Gesetz?

In unserer heutigen Gesellschaft, in der Drogen alltäglich sind, ist es nicht zwecklos, sich zu erinnern, was das Gesetz sagt und welche Risiken von Menschenhändlern und Verbrauchern zusätzlich zu den ernsthaften Gesundheitsrisiken ausgehen.